Letztes Update am Fr, 03.05.2019 11:38

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Flüchtlinge - UNO: Ungarn verweigert Migranten weiter Essen



Genf (APA/dpa) - Das UN-Menschenrechtsbüro hat die Misshandlung von Migranten in Ungarn verurteilt. Im konkreten Fall geht es um die Verweigerung von Nahrungsmitteln. Das EU-Land verstoße damit gegen internationale Gesetze und Standards, sagte Sprecherin Ravina Shamdasani am Freitag in Genf. Seit August letzten Jahres hätten mindestens 21 Menschen in Abschiebezonen teils bis zu fünf Tage kein Essen bekommen.

Die Behörden stellten den Menschen frei, die Zonen zu verlassen - allerdings würden sie sich dann entweder illegal in Ungarn aufhalten oder illegal auf serbisches Territorium gelangen. „Das ist keine Lösung“, sagte Shamdasani. Ungarn habe nach einer Beschwerde vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte versprochen, die Praxis zu beenden. Berichte deuteten aber daraufhin, das das bisher nicht geschehen sei. Der jüngste Fall stamme aus dem April.

~ WEB http://www.un.org/en/ ~ APA190 2019-05-03/11:36




Kommentieren