Letztes Update am Fr, 03.05.2019 13:26

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Welterbe: Blümel traf Direktorin des Welterbezentrums zu Gesprächen



Paris (APA) - Nach einem Arbeitsgespräch mit Mechthild Rössler, Direktorin des Welterbezentrums der UNESCO in Paris, zeigt sich Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP) am Freitag hinsichtlich des Welterbe-Status‘ der Wiener Innenstadt optimistisch.

Blümel setze sich „intensiv für den Schutz und die Bewahrung“ des Welterbes ein, wird Rössler in einer Aussendung des Ministers zitiert. „Dank der Bemühungen der österreichischen Bundesregierung ist der Diskurs mit der UNESCO wieder in Gang gekommen - das freut mich.“ Der Minister bekräftigte, das Weltkulturerbe für Wien erhalten zu wollen, die Bundesregierung werde „alles dafür tun“, nahm er erneut Bezug auf die Ankündigung, auch rechtliche Maßnahmen ergreifen zu wollen, falls dies notwendig sei. Rössler habe ihm versichert, dass der intensive Einsatz des Bundes „gesehen und gehört wird und auch in die Beschlüsse bei der nächsten Welterbekomitee-Sitzung einfließen“.

Weiters auf dem Programm standen bei dem Gespräch die Pläne, bei der 43. Sitzung des Welterbekomitees in Baku Ende Juni/Anfang Juli zwei weitere österreichische Stätten in die Welterbeliste aufzunehmen. Zur Abstimmung über die Aufnahme kommt etwa der „Donaulimes“ - jener Teil der ehemaligen Grenze des Römischen Reichs, der durch Österreich, Deutschland, Ungarn und der Slowakei verlief. Die transnationale Einreichung wurde unter der Federführung Ungarns als gemeinsames Projekt eingereicht. Außerdem wird das Welterbekomitee über die Aufnahme der „Großglockner Hochalpenstraße“ entscheiden.




Kommentieren