Letztes Update am Fr, 03.05.2019 21:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tennis: Titelverteidiger Zverev 2 - „Es läuft alles gegen mich“



München (APA/dpa) - Eigentlich war für Alexander Zverev nach seinem Triumph bei den ATP Finals in London und seinem insgesamt zehnten Titel zum Saisonausklang 2018 für dieses Jahr alles angerichtet zum nächsten Schritt nach oben. Dann kam bei den Australian Open wieder das aus seiner Sicht zu frühe Aus im Achtelfinale. Nach dem Acapulco-Finale ist nun gewaltig Sand im Getriebe des Weltranglisten-Dritten.

Auch beim Heimturnier in München klappte es mit dem ersten Turniersieg nicht. Gegen den Chilenen Cristian Garin vergab er in Satz drei zwei Matchbälle. „Es läuft einfach nicht, es läuft alles gegen mich“, meinte Zverev nach dem bitteren Freitagnachmittag, an dem die Chance auf den Titel-Hattrick an der Isar platzte. Ein weiterer Hinweis auf ein komplett verpatztes Frühjahr, denn nach Indian Wells, Miami, Marrakesch, Monte Carlo und Barcelona hat er nun auch in München keine zwei Spiele en suite gewonnen.

Probleme hat Zverev aber auch abseits des Tennis-Courts gleich einige. Sein Vater war einige Zeit im Krankenhaus, mit dem Ex-Manager ist er in einem Rechtsstreit und von seiner Freundin Olga hat er sich vor Kurzem getrennt.

Die erhoffte sportliche Wende wenige Wochen vor den French Open ist ihm vorerst noch immer nicht gelungen. Dabei hatte Zverev das Match mit großem Kampfgeist gedreht und im zweiten Satz drei Matchbälle abgewehrt. „Letztes Jahr habe ich solche Matches im dritten Satz gewonnen, dieses Jahr verliere ich sie oft. Deshalb muss ich das ändern“, meinte er.




Kommentieren