Letztes Update am Sa, 04.05.2019 06:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Staatengruppe: Maduro schützt Terroristen in Kolumbien



Caracas (APA/Reuters) - Nachbarländer von Venezuela werfen dem dortigen Präsidenten Nicolas Maduro den Schutz „terroristischer Gruppen“ in Kolumbien vor. In einer am Freitag (Ortszeit) veröffentlichten gemeinsamen Stellungnahme der Lima-Gruppe von einem Dutzend amerikanischer Länder hieß es, man lehne jeglichen Versuch ab, Kolumbiens Präsidenten Ivan Duque zu ermorden oder die regionale Sicherheit zu untergraben.

Maduro wirft dem rechten Duque, der Lima-Gruppe und den Vereinigten Staaten regelmäßig vor, sie wollten seine sozialistische Regierung stürzen. Kolumbien wiederum wirft Maduro vor, kolumbianische ELN-Rebellen zu beschützen.

Die Lima-Gruppe, zu der auch Kanada, Brasilien, Argentinien und Chile gehören, bekräftigte zugleich, dass sie gegen eine militärische Intervention zur Entmachtung Maduros ist. Sie ermutigte die Venezolaner, ihre Bemühungen für die Demokratie fortzusetzen. „Dieser Prozess muss friedlich und unter Wahrung der verfassungsmäßigen Ordnung in Venezuela ablaufen“, sagte der peruanische Außenminister Nestor Popolizio.

Am Dienstag hatte der selbst ernannte Übergangspräsident Juan Guaido das Militär zum Putsch aufgerufen. Es folgten Proteste, an denen sich Zehntausende Venezolaner beteiligten.




Kommentieren