Letztes Update am Sa, 04.05.2019 13:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vierjähriges Mädchen im Pongau von Adler attackiert und verletzt



Werfen/Bez. St. Johann im Pongau (APA) - Ein Vierjährige ist einem aktuellen Bericht des ORF Salzburg zufolge in Werfen im Pongau von einem jungen Adler angegriffen worden. Der Vorfall hat sich am 1. Mai am frühen Nachmittag auf einem Wanderweg nahe der Festung Hohenwerfen ereignet. Der Greifvogel verletzte das Kind am Kopf. Die Mutter des Opfers konnte den Adler schließlich vertreiben.

Das Mädchen aus Strobl (Flachgau) war mit seiner Mutter und einer Angehörigen auf einem Wanderweg in Richtung Festung gewandert. „Auf einmal kam aus dem Nichts der Adler auf meine Tochter, mit den Krallen direkt ins Gesicht. Meine Tochter hat sich dann weggedreht, dann hat sie der Adler bei den Haaren gerissen“, schilderte die Mutter gegenüber dem ORF. Ihre Schwägerin habe sich schützend auf das Mädchen gelegt. „Ich habe dann mit der Tasche den Adler vertrieben und das Kind geschnappt. Wir sind dann geflüchtet.“

Ihre verletzte Tochter sei unter Vollnarkose in einem Krankenhaus genäht worden. Sie habe einen großen Schock erlitten, erzählte die Mutter. Laut Polizei könnte es sich bei dem Adler um ein Jungtier handeln, das den Falknern auf der Burg Hohenwerfen entkommen und noch nicht ausgebildet sei. Der historische Landesfalkenhof auf der Burg besteht aus dem Falknereimuseum, einer historischen Falkenkammer und einem Freigelände auf der Lindenwiese, wo Flugvorführungen stattfinden.

„Der Vorfall wird der Staatsanwaltschaft berichtet“, sagte Polizeisprecher Hans Wolfgruber am Samstag zur APA. Die Staatsanwaltschaft werde dann prüfen, ob die Attacke durch den Adler eine strafrechtliche Relevanz habe. Eine Begleitperson des Kindes sei zudem ausgerutscht und habe sich am Knie verletzt.




Kommentieren