Letztes Update am Sa, 04.05.2019 14:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Königin Suthida: Flugbegleiterin, Leibwächterin, Königin von Thailand



Bangkok (APA/AFP) - Es ist ein Aufstieg wie im Märchen: Einst Stewardess, darf sich Suthida Vajiralongkorn na Ayudhya nun Königin von Thailand nennen. Bei der Krönungszeremonie ihres Mannes Maha Vajiralongkorn im Großen Palast von Bangkok wurde Suthida am Samstag offiziell der Titel der Königin verliehen. In einem Land, in dem die Monarchie zutiefst verehrt wird, nimmt die 40-Jährige nun eine prominente Rolle ein.

Aus Respekt vor ihrem Mann, der auf dem Thron saß, kniete Suthida bei der prunkvollen Krönungsfeier am Samstag in der Thronhalle des Großen Palastes vor ihm nieder, als sie selbst zur Königin ernannt wurde. Vajiralongkorn, der als Rama X. herrscht, weihte Suthida mit geheiligtem Wasser und überreichte ihr die königlichen Insignien. Anschließend nahm die in ein traditionelles rosafarbenes Kleid gehüllte Königin neben ihrem Mann Platz.

Das neuste Mitglied der thailändischen Königsfamilie ist die vierte Frau des 66-jährigen Königs Vajiralongkorn - eines äußerst zurückgezogen lebenden Monarchen, der sich häufig in Deutschland aufhält. Viel ist nicht bekannt über die neue Königin, die Vajiralongkorn erst drei Tage vor der Zeremonie geheiratet hatte.

Grobe Züge ihres Lebenslaufes wie ihre Arbeit als Stewardess und ihre Ausbildung an einer vornehmen Institution tauchten zwar in thailändischen Medien auf. Bisher verweigerte der Palast aber weitere Informationen über ihr Leben.

Geboren wurde Suthida am 3. Juni 1978. Im Jahr 2000 erhielt sie einen Abschluss in Kommunikationskunst von der katholisch geführten Assumption-Universität in Thailand. Anschließend arbeitete sie als Flugbegleiterin für die staatliche Gesellschaft Thai Airways.

Medienberichten zufolge lernte sie den zukünftigen König 2007 bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung kennen. Vajiralongkorn, der als begeisterter Flieger gilt und einen Pilotenschein besitzt, flog demnach damals eine Thai-Airways-Maschine.

Im November 2013 trat Suthida in die königliche Armee ein, weniger als ein Jahr später wurde sie Mitglied des Sicherheitsteams des Monarchen. Im Dezember 2016 - zwei Monate nach dem Tod des langjährigen und äußerst beliebten Königs Bhumibol Adulyadej - wurde sie zur Generalin befördert. Zu diesem Zeitpunkt bestieg Vajiralongkorn den Thron, offiziell gekrönt wurde er wegen der Trauerphase nach dem Tod seines Vater aber erst jetzt. 2017 wurde Suthida zur Vize-Kommandantin der königlichen Garde.

Das Königspaar reist oft nach Bayern, wo Vajiralongkorn mehrere Residenzen besitzt.

Suthida entstammt keiner Adelsfamilie wie Vajiralongkorns Mutter, Königin Sirikit, welche die Urgroßenkelin des fünften Königs der Chakri-Dynastie ist. „Sie kommt wirklich aus dem Volk“, sagt die Thailand-Expertin Sophie Boisseau du Rocher vom Französischen Institut für Internationale Beziehungen.

Mit der Heirat Suthidas legitimiere der König seine Herrschaft weiter, sagt der Politikexperte Paul Chambers von der thailändischen Naresuan-Universität. „Ein König sollte eine Königin haben, und nun hat er eine.“




Kommentieren