Letztes Update am So, 05.05.2019 09:39

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Absturz von Militärhubschrauber in Venezuela forderte sieben Tote



Caracas (APA/Reuters/AFP) - Beim Absturz eines venezolanischen Militärhubschraubers nahe der Hauptstadt Caracas sind am Samstag sieben Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden untersuchten die Ursache des Absturzes, erklärte das Verteidigungsministerium.

Die Maschine vom Typ Eurocopter Cougar zerschellte am Samstag bei El Hatillo, 15 Kilometer südöstlich von Caracas, am Boden, wie der Bürgermeister der Ortschaft Elías Sayegh auf Twitter schrieb. Es habe keine Überlebenden gegeben.

Der Helikopter war auf dem Weg in den westlich gelegenen Bundesstaat Cojedes. Dort reiste Präsident Nicolas Maduro hin, um eine Reihe von Militärübungen zu sehen. Diese sollten Venezuelas militärische Einsatzbereitschaft demonstrieren. Maduro wirft den Vereinigten Staaten vor, sie wollten seine sozialistische Regierung stürzen.

In Venezuela tobt derzeit ein Machtkampf zwischen dem sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro und seinem Herausforderer Juan Guaidó. Die Opposition erkennt wegen des umstrittenen Wahlsieges Maduros ohne aussichtsreiche Kandidaten der Opposition dessen zweite Amtszeit nicht an. Parlamentspräsident Guaidó wurde daraufhin als Interims-Präsident vereidigt.

Die Armee ist ein zentraler Machtfaktor in Venezuela und kontrolliert die immensen Erdölvorkommen des südamerikanischen Landes. Bisher unterstützen die Streitkräfte Maduro. Guaidó appelliert immer wieder an die Soldaten, sich gegen Maduro zu stellen. Sein Aufruf an das Militär, sich zu erheben, blieb am Dienstag erfolglos.

Für Samstag hatte Guaidó seine Landsleute aufgerufen, mit friedlichen Märschen zu den Kasernen im Land um die Unterstützung der Armee zu werben. Demonstranten verlasen vor der Kommandantur der Marine in Caracas und anderen Militäreinheiten eine Erklärung Guaidós. Dem Militär stehe eine entscheidende Rolle im Wiederaufbau der Demokratie in Venezuela bevor, hieß es in dem Aufruf an das Militär, wie die Zeitung „El Nacional“ berichtete.

Das südamerikanische Land steckt zudem seit längerem in einer schweren wirtschaftlichen Krise. Mehr als drei Millionen Menschen haben Venezuela in den vergangenen zwei Jahren bereits verlassen.




Kommentieren