Letztes Update am So, 05.05.2019 10:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wintereinbruch - Schneekettenpflicht auf Gebirgsstraßen in Salzburg



Salzburg (APA) - Die prognostizierte Kaltfront hat am Sonntag das Bundesland Salzburg erreicht. „Frau Holle“ schüttelte noch einmal kräftig ihre Betten aus und sorgte für Schneefälle bis in die Täler. In den Bergen herrschten winterliche Fahrverhältnisse. Deshalb wurde auf einigen Gebirgsstraßen eine Schneekettenpflicht für alle Kraftfahrzeuge verhängt. Laut Verkehrsleitzentrale gab es bisher keine Unfälle.

Schneekettenpflicht für alle Kraftfahrzeuge galt am Sonntagvormittag auf der B99 über den Radstädter Tauern von Untertauern bis Tweng sowie über den Katschberg von Mauterndorf bis Spittal, weiters auf der alten Gerlosstraße (B165) und auf der Hochkönigstraße (B164) zwischen Hinterthal und Dienten. Auch am Gaisberg nahe der Stadt Salzburg mussten die Autofahrer ab der Zistelalm Schneeketten anlegen.

Auf der Tauernautobahn wurden bisher keine wetterbedingten Hindernisse gemeldet. Die Schneefallgrenze lag der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZG) zufolge am Sonntag in der Früh mit 500 bis 800 Meter Seehöhe am tiefsten. Sogar die Stadt Salzburg (424 Meter Seehöhe) wurde leicht „angezuckert“. Untertags stieg die Schneefallgrenze wieder etwas an. Im Mittel- und Hochgebirge ist laut den Meteorologen mit - für diese Jahreszeit verhältnismäßig großen - Neuschneezuwächsen zu rechnen. Zu Wochenbeginn soll es wieder etwas freundlicher werden.




Kommentieren