Letztes Update am So, 05.05.2019 15:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wahlen in Panama laufen - Präsident und Parlament werden neu bestimmt



Panama-Stadt (APA/dpa) - Rund 2,7 Millionen Bürger von Panama waren am Sonntag zur Wahl eines neuen Präsidenten berechtigt. Als Favorit gilt der Agrarunternehmer und frühere Landwirtschaftsminister Laurentino Cortizo. Um die weitverbreitete Korruption in dem mittelamerikanischen Land zu bekämpfen, will er unter anderem das Vergabeverfahren für öffentliche Aufträge reformieren.

Sein aussichtsreichster Rivale ist der ehemalige Außenminister Romulo Roux. Der Neffe des amtierenden Präsidenten Juan Carlos Varela und frühere Verwaltungschef des Panamakanals will die Unabhängigkeit der Justiz stärken, Steuern kürzen und neue Arbeitsplätze in der Landwirtschaft schaffen.

Insgesamt bewerben sich sieben Kandidaten um das höchste Staatsamt. Neben dem Präsidenten werden auch die 71 Mitglieder des Parlaments, Bürgermeister und Stadträte gewählt.

Im Mittelpunkt der Wahlen steht der Kampf gegen die Korruption. Vor drei Jahren war das mittelamerikanische Land durch die Veröffentlichung der Panama-Papers über Geldwäsche und Steuervermeidung international in die Schlagzeilen geraten. Zudem sind viele Politiker und Beamte in den Schmiergeldskandal um den brasilianischen Baukonzern Odebrecht verstrickt.

Die Wahllokale schließen um 16.00 Uhr (23.00 Uhr MESZ). Dann ist die Entscheidung gefallen; es gibt keine Stichwahl in Panama.




Kommentieren