Letztes Update am So, 05.05.2019 15:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Serbiens Opposition ändert Protestform: Zelt statt Demos



Belgrad (APA) - Nach fünfmonatigen Protestmärschen der Regierungsgegner in Belgrad und anderen Städten Serbiens hat sich die serbische Opposition nun entschlossen, die Protestform abzuändern. Seit Samstagabend verharren einige Funktionäre des oppositionellen Bundes für Serbien (SZS) unter einem weißen Zeltdach, das im Park vor dem Amtssitz des Präsidenten Aleksandar Vucic aufgestellt wurde.

Wie Bosko Obradovic, einer der SZS-Spitzenfunktionäre, gegenüber Medien am Sonntag erläuterte, wollten sich Oppositionspolitiker dort abwechselnd aufhalten. Anhänger der Opposition wurden aufgefordert, täglich zwischen 13.00 und 21.00 Uhr in die sogenannte „freie Zone“ zu kommen, um diverse Fragen mit Oppositionspolitikern zu besprechen. Am Abend solle die „Nachrichtensendung des freien Serbien“ folgen, sagte Obradovic in Anspielung auf die anhaltende Oppositionsforderung nach Medienfreiheit.

Präsident Vucic reagierte am Sonntag gelassen auf die neue Protestform. Er habe kein Problem damit, gehe einfach mit einem „Guten Tag“ und „Auf Wiedersehen“ an den Leuten vorbei, sagte Vucic für den TV-Sender „Pink“.

Die Opposition hatte die Behörden vor drei Wochen aufgefordert, eine gemeinsame Kommission zu bilden, um die Bedingungen für faire und freie Wahlen festzulegen. Seitens der Behörden ist eine Reaktion jedoch ausgeblieben.

Seit Anfang Dezember gehen unzufriedene Bürger landesweit einmal wöchentlich auf die Straße, um ihre Unzufriedenheit zu bekunden. Während zu Beginn der Proteste immer wieder der Rücktritt von Vucic und Ministerpräsidentin Ana Brnabic gefordert worden war, geht es nun vorwiegend um die Schaffung von Bedingungen für freie und faire Wahlen sowie um die Medienfreiheit.

Staatschef Vucic hatte auf die Oppositionsproteste kürzlichen mit einer Versammlung seiner Anhänger in Belgrad reagiert. Der Kundgebung am 19. April hatten laut amtlichen Angaben etwa 150.000 Menschen aus allen Landesteilen beigewohnt. Bei Oppositionsprotesten gibt es eine wesentlich geringere Teilnehmerzahl.




Kommentieren