Letztes Update am So, 05.05.2019 22:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Stevo Pendarovski - Ein Diener vieler Herren



Skopje (APA/dpa) - Als er im Alter von 28 Jahren seinen Doktor der Politologie an der Universität Skopje absolvierte, war jenes Jugoslawien, in dem er geboren wurde, gerade zerfallen. Zusammen mit 320 anderen jungen Mazedoniern bewarb sich Stevo Pendarovski im November 1991 um einen Job im Innenministerium. Der Beamtenapparat, der nunmehr nicht mehr einer sozialistischen Teilrepublik, sondern einem neuen demokratischen Staat dienen sollte, suchte nach jungen Fachkräften.

Pendarovski (56) diente seitdem mehreren Herren. Von 1998 bis 2001 leitete er die Abteilung für Analyse und Forschung im Innenministerium, unter dem umstrittenen nationalistischen Ressortchef Ljube Boskoski. Ab 2001 war er der Sicherheitsberater des konservativen Präsidenten Boris Trajkovski, der 2004 bei einem Flugzeugunglück ums Leben kam.

Von 2004 bis 2005 leitete Pendarovski die Staatliche Wahlkommission. Von 2005 bis 2009 war er erneut Sicherheitsberater eines Präsidenten, diesmal des Sozialdemokraten Branko Crvenkovski. 2014 trat er, unterstützt von den Sozialdemokraten, erstmals im Rennen um die Präsidentschaft an. Er unterlag dem Amtsinhaber Djordje Ivanov von der damals regierenden nationalistischen VMRO-DPMNE.

Die damalige Niederlage begründeten die Sozialdemokraten mit den autoritären Verhältnissen, mit der Repression oppositioneller Medien unter der VMRO-Regierung von Nikola Gruevski. Dieser fand inzwischen politisches Asyl in Ungarn und entzog sich damit der Strafverfolgung wegen Korruption.

Zuletzt war Pendarovski der Koordinator seines Landes für den bevorstehenden NATO-Beitritt. In seinem neuen Amt will er nun, wie er in mehreren Interviews bekundete, allen Bürgern Nordmazedoniens dienen.




Kommentieren