Letztes Update am Mo, 06.05.2019 13:49

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Diesjähriger Gipfel des Brdo-Brioni-Prozesses in Tirana



Tirana (APA) - Der alljährliche Gipfel von Staatsoberhäuptern der Westbalkan-Länder im Rahmen der slowenisch-kroatischen Initiative „Brdo-Brioni-Prozess“ wird am 8. und 9. Mai in Tirana stattfinden. Als Gastgeber fungiert heuer Albaniens Präsident Ilir Meta. Der Brdo-Brioni-Prozess wurde von Slowenien und Kroatien im Jahre 2013 ins Leben gerufen, um die Verhältnisse im Südosten Europas zu stabilisieren.

Die Anführer des Prozesses, Sloweniens Präsident Borut Pahor und Kroatiens Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic, wollen durch das heurige Treffen den Einsatz der Westbalkanstaaten und der EU für die Fortsetzung des EU-Erweiterungsprozesses bestätigen und dabei auch das Engagement für die Stabilität und die Versöhnung in der Region festigen, hieß es in einer Aussendung aus dem Kabinett des slowenischen Präsidenten. Überschattet wird das Treffen aber durch den Grenzstreit zwischen Ljubljana und Zagreb, der sich jüngst wieder in Form von Abhörvorwürfen aufgeschaukelt hat.

Zum Treffen in Tirana werden neben den Anführern des Prozesses und dem Gastgeber auch noch die Präsidenten Serbiens, Montenegros, Nordmazedoniens, des Kosovo und drei Mitglieder der Staatsführung Bosnien-Herzegowinas erwartet.

Als Gäste wurden zum Westbalkangipfel heuer die EU-Außenpolitikbeauftragte Federica Mogherini und der Präsident Polens Andrzej Duda eingeladen. An den Gipfeltreffen hatten in den früheren Jahren auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (2014), der österreichische Präsident Heinz Fischer (2015), der US-Vizepräsident Joe Biden und Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk (2015), der italienische Präsident Sergio Mattarella (2016), der deutsche Präsident Frank-Walter Steinmeier (2017) und der bulgarische Premier Bojko Borissov (2018) teilgenommen.




Kommentieren