Letztes Update am Mo, 06.05.2019 14:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


China weist „Konzentrationslager“-Vorwurf der USA zurück



Peking (APA/Reuters) - China hat Vorwürfe der USA zurückgewiesen, das Land halte mehr als eine Million Muslime in „Konzentrationslagern“ fest. Das entspreche nicht der Wahrheit, sagte ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums am Montag. Die Region Xinjiang im äußersten Westen des Landes sei stabil und die Menschen dort lebten in Harmonie und Frieden.

Der im US-Verteidigungsministerium für die Asienpolitik zuständige Staatssekretär Randall Schriver hatte am Freitag gesagt: „Die Kommunistische Partei nutzt die Sicherheitskräfte für die Masseninhaftierung von chinesischen Muslimen in Konzentrationslagern“. Die Regierung in Peking spricht von Berufsbildungszentren, die nach ihrer Darstellung darauf abzielen, die Bedrohung durch islamischen Extremismus einzudämmen. Betroffen von dem Vorgehen sind Uiguren, ein muslimisches Turkvolk, das insbesondere in der Provinz Xinjiang lebt.




Kommentieren