Letztes Update am Mo, 06.05.2019 15:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vier Jahre nach Brand an Bord der „Norman Atlantic“: Prozess beginnt



Bari (APA) - Viereinhalb Jahre nach dem verheerenden Brand an Bord der Autofähre „Norman Atlantic“ am 28. Dezember 2014 in der Adria, bei der 31 Menschen ums Leben kamen und 64 verletzt wurden, hat am Montag in der süditalienischen Hafenstadt Bari der Prozess wegen des Unglücks begonnen. 30 Personen und zwei Gesellschaften müssen sich vor Gericht verantworten.

Die „Norman Atlantic“ der griechischen Linie Anek, die den Hafen in Patras mit Ziel Ancona in Italien verlassen hatte, war vor der Küste Griechenlands in Brand geraten. Das Schiff mit 466 Menschen an Bord wurde unter dramatischen Umständen evakuiert. Die Rettung wurde durch starken Wind erschwert.

Das Wrack wurde nach Brindisi geschleppt, die Ermittler konnten wegen Feuers und Rauch an Bord jedoch nur langsam vordringen. An Bord der Fähre befanden sich fünf Österreicher, die gerettet wurden. 19 Leichen konnten nie gefunden werden, hinzu starben zwei Einsatzkräfte bei den Rettungsarbeiten.

Zu den Angeklagten zählen der Schiffskapitän, der Reeder und 26 Crewmitglieder, sowie Manager der griechischen Reederei Anek. 151 Personen, darunter Familienangehörige der Opfer, Überlebende und das italienische Verkehrsministerium wollen sich als Nebenkläger am Prozess beteiligen.




Kommentieren