Letztes Update am Mo, 06.05.2019 17:59

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Montag klar im Minus geschlossen. Der ATX brach um 1,23 Prozent auf 3.135,08 Einheiten ein. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,73 Prozent, DAX/Frankfurt -1,10 Prozent und CAC-40/Paris -1,20 Prozent.

Somit endete der Handelstag in Wien wie auch an den meisten internationalen Börsen im tiefroten Bereich. Auslöser für den Kursrutsch war die jüngste Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China. US-Präsident Donald Trump hatte am Sonntag auf Twitter angekündigt, Sonderzölle auf chinesische Wareneinfuhren ab Freitag von bisher zehn auf 25 Prozent erhöhen.

China will trotz der Drohungen allerdings an den Handelsgesprächen zwischen den beiden Staaten festhalten. „Das chinesische Verhandlungsteam bereitet sich darauf vor, zu Verhandlungen in die USA zu reisen“, sagte ein Sprecher der chinesischen Regierung, ohne auf wiederholte Nachfragen von Journalisten einen Termin nennen zu wollen. Zudem erwähnte er nicht ausdrücklich, ob der Chefunterhändler, Vizepremier Liu He, die Delegation anführen werde.

Nachdem die Abschläge an den US-Börsen am Nachmittag nicht so dramatisch ausfielen wie befürchtet, grenzte auch der ATX seine Kursverluste etwas ein. Am Vormittag war er zwischenzeitlich bis zu 2,35 Prozent im Minus gelegen und unter die Marke von 3.100 Punkten gefallen.

Bei den Einzelwerten rutschten die Aktien des stark in China engagierten Leiterplattenherstellers AT&S mit einem Minus von 4,23 Prozent auf 18,34 Euro ans ATX-Ende ab. Der Leiterplattenhersteller wird außerdem nach Handelsschluss vorläufige Geschäftszahlen für 2018/19 vorlegen. Heimische Finanzanalysten erwarten für das Gesamtjahr einen leichten Umsatzanstieg und deutliche Anstiege bei den Ergebniskennzahlen.

Unter den Index-Schwergewichten zeigten sich Raiffeisen (minus 2,27 Prozent auf 23,65 Euro), Erste Group (minus 2,27 Prozent auf 34,45 Euro) und OMV (minus 1,71 Prozent auf 45,35 Prozent) besonders schwach.

Unter den wenigen Kursgewinner im ATX legten die Titel der Post mit einem Plus von 0,73 Prozent auf 34,55 Euro am stärksten zu. Daneben endete der Handelstag im Leitindex nur für Do&Co (plus 0,68 Prozent auf 74,10 Euro), CA Immo (plus 0,46 Prozent auf 32,60 Euro) und s Immo (plus 0,21 Prozent auf 19,30 Euro) im grünen Bereich.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA424 2019-05-06/17:56




Kommentieren