Letztes Update am Mo, 06.05.2019 18:20

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zürcher Börse schließt schwächer nach Rückschlag im Handelsstreit



Zürich (APA/dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag vorerst seinen Gipfelsturm unterbrochen. Die überraschende Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, höhere Zölle auf chinesische Produkte verhängen zu wollen, erwischte die Investoren auf dem falschen Fuß und sorgte weltweit für nachgebende Kurse. Dabei gaben zyklische Werte mit hoher China-Abhängigkeit am meisten nach, defensive Werte hielten sich vergleichsweise gut oder waren sogar gefragt.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,87 Prozent tiefer bei 9.657,24 Punkten. Erst am Freitag hatte der Leitindex bei 9.786,51 Punkten ein neues Rekordhoch erreicht. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) fiel um 1,35 Prozent auf 1.504,10 Zähler zurück. Der breite Swiss Performance Index (SPI) sank um 0,39 Prozent auf 11.676,14 Punkte. Die höhere Nervosität zeigte sich auch am Schweizer Volatilitätsindex VSMI, der als Risikoindikator gilt: Er schnellte zeitweise um mehr als 20 Prozent nach oben und lag damit so hoch wie zuletzt Ende März.

Die Aktien des Halbleiterherstellers S (-5,3 Prozent), des Industriekonzerns ABB (-3,7 Prozent), des Computermaus-Herstellers Logitech und des Logistikers Kühne + Nagel (je -2,60 Prozent) waren in der Spitzengruppe der Verlierer zu finden. Auch andere Zykliker wie LafargeHolcim (-2,1 Prozent), Lonza (-2,0 Prozent) oder Clariant (-1,4 Prozent) büßten deutlicher ein. Die Uhrenhersteller Swatch (-2,4 Prozent) und Richemont (-1,2 Prozent) gaben ebenfalls ab.

Größte Verlierer waren nach dem Dividendenabschlag die UBS-Titel mit -5,9 Prozent, bereinigt betrug das Minus jedoch nur 0,7 Prozent. Andere wichtige Finanzwerte wie Julius Bär (-2,2 Prozent), CS, Swiss Re (je -2,0 Prozent) oder Swiss Life (-1,6 Prozent) schwächelten ebenfalls.

Demgegenüber schlossen die Titel des Pharmariesen Novartis unverändert. Roche-Papiere gaben mit -0,5 Prozent vergleichsweise wenig ab. Zu den defensiven Titeln gehörten auch die Swisscom-Aktien, die mit -0,3 Prozent nur leicht tiefer schlossen. Hier stützten Meldungen, wonach kantonale Moratorien zum Mobilfunkstandard 5G mit dem Gesetz kollidieren.

Die Titel des Lebensmittelmultis Nestle (+0,6 Prozent) konnten sogar zulegen, ebenso wie Alcon (+0,5 Prozent), Givaudan und Geberit (je +0,2 Prozent). Adecco und Sika schlossen unverändert.

~ ISIN CH0009980894 ~ APA434 2019-05-06/18:18




Kommentieren