Letztes Update am Di, 07.05.2019 11:40

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fußball: ManCity vor Titelgewinn - Kompany als gefeierter Held



Manchester (APA) - Manchester City ist dem englischen Fußball-Meistertitel am Montag einen großen Schritt nähergekommen - und hat das keinem der vielen Millioneneinkäufe der vergangenen Jahre zu verdanken, sondern einem Veteran. Der 33-jährige Vincent Kompany erzielte im Heimspiel gegen Leicester mit einem Gewaltschuss ins Kreuzeck das Goldtor zum 1:0, das die Tür zur erfolgreichen Titelverteidigung weit aufstieß.

Eine Runde vor Schluss liegen die „Citizens“ weiterhin einen Punkt vor Liverpool. Mit einem Auswärtssieg am Sonntag gegen den Tabellen-17. Brighton könnte die insgesamt sechste Meisterschaft fixiert werden. Für Kompany wäre es der vierte Premier-League-Triumph, doch der Kapitän warnte vor verfrühter Euphorie. „Wir haben noch nichts gewonnen“, betonte der WM-Dritte von 2018.

Vor elf Jahren wurde Kompany um rund acht Millionen Euro vom Hamburger SV verpflichtet - ein läppischer Betrag im Vergleich zu jenen Summen, die ManCity in der jüngeren Vergangenheit für neue Spieler ausgab. Viele dieser Kicker waren es auch, die Kompany eigentlich von seinem Weitschuss abhalten wollten. „Ich war frustriert, weil jeder gerufen hat: ‚Schieß‘ nicht.‘ Aber ich habe nicht 15 Jahre auf Top-Level gespielt, um mir von Jungen sagen zu lassen, wann ich schießen soll und wann nicht“, erklärte der Abwehrspieler.

Kompany setzte seinen Willen durch, drosch den Ball mit angeblich über 100 km/h ins Netz und jubelte über sein erstes Tor von außerhalb des Strafraums seit 2007. „Ich habe noch gerufen, dass er nicht schießen soll“, erzählte Sergio Aguero. Auch Raheem Sterling gab Einblicke in seine Gefühlswelt, als Kompany zum Schuss ausholte: „Ich habe geschrien: „Vinny, warum machst du das?“

Selbst Trainer Pep Guardiola berichtete, er habe an der Outlinie gehofft, dass Kompany den Ball passt und nicht einfach drauf los hämmert. „Gott sei Dank war er so klug, dass er meinen Gedanken nicht gefolgt ist“, seufzte der Katalane danach.

Unter Guardiola avancierte Kompany in den vergangenen Wochen wieder zum unumstrittenen Stammspieler. In den Monaten und Jahren davor hatte der Abwehrrecke aber immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen - deshalb ist auch offen, ob sein mit Saisonende auslaufender Vertrag verlängert wird. „Wir werden uns nach Saisonende zusammensetzen und darüber reden“, kündigte der Trainer an.

Kompany selbst geht offenbar davon aus, dass seine Zeit bei City zu Ende geht. Unmittelbar nach dem letzten Heimspiel des Meisters in dieser Saison drehte er gemeinsam mit seinen Kindern eine Ehrenrunde im Stadion und hatte dabei Tränen in den Augen. „Ich spiele jedes Match, als ob es mein letztes wäre“, sagte der Verteidiger. Ein Karriereende nach dieser Spielzeit schloss Kompany aber dezidiert aus.

Durch das Tor des Innenverteidigers hat ManCity in Brighton alle Trümpfe in der Hand, das spektakulärste englische Meisterrennen seit vielen Jahren für sich zu entscheiden. Liverpool hingegen droht das Schicksal, weiter auf den ersten Liga-Titel seit 1990 warten zu müssen, selbst wenn das abschließende Heimspiel gegen Wolverhampton gewonnen werden sollte. In diesem Fall würden den „Reds“ 97 Punkte aus 38 Runden nicht reichen. In der gesamten Premier-League-Geschichte hatte nur einmal eine Mannschaft mehr Zähler auf dem Konto: ManCity brachte es im Vorjahr auf 100 Zähler.




Kommentieren