Letztes Update am Di, 07.05.2019 12:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ÖVP Neusiedl kündigte Widerstand gegen geplante Breitspurbahn an



Neusiedl am See (APA) - Die ÖVP des Bezirkes Neusiedl am See hat sich in einer Aussendung gegen eine Verlängerung der Breitspurbahn aus der Slowakei über die Parndorfer Platte nach Österreich gestellt. „Dies ist für die mit Feinstaub schon ohnehin belastete Bevölkerung (...) nicht tragbar“, kritisierte die Volkspartei am Dienstag Pläne für einen „Mega- Verladebahnhof“ mit „erschreckendem Ausmaß“.

„Laut den vorliegenden vagen Informationen soll eine fünf Kilometer lange und 300 Meter breite Schneise als Verlade- und Umlade-Terminal durch den Bezirk Neusiedl am See auf der Parndorfer Platte geschlagen werden“, hieß es weiter. Der Bahnhof sei ein Teil des chinesischen Seidenstraßenprojekts von China nach Europa und soll laut ÖVP besonders für Güter aus China verwendet werden.

„Die Lebensqualität für die Einwohner im nördlichen Teil des Bezirkes darf nicht verschlechtert werden“, betonte der Landtagsabgeordnete und Bürgermeister von Halbturn, Markus Ulram (ÖVP). Der Zweite Landtagspräsident Rudolf Strommer (ÖVP) sieht den Tourismus „massiv gefährdet“.

Bereits Ende April hatte eine Bürgerinitiative eine Petition gegen das Projekt angekündigt, die von SPÖ-Ortschefs und Mandataren aus den Bezirken Neusiedl am See und Bruck an der Leitha unterstützt wird.




Kommentieren