Letztes Update am Di, 07.05.2019 14:38

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ekrem Imamoglu: Freundlicher Kämpfer um Istanbul



Ankara (APA/dpa) - Freundlich und volksnah: Diese Eigenschaften haben Ekrem Imamoglu geholfen, die Bürgermeisterwahl in Istanbul am 31. März zu gewinnen. Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte für den Kandidaten seiner Regierungspartei AKP - Ex-Ministerpräsident Binali Yildirim - einen aggressiven Wahlkampf geführt. Imamoglu hingegen verzichtete auf Schärfe und sprach von seinen Ideen für Frauen, Kinder und die Umwelt.

Imamoglu kommt eigentlich aus einer Familie von Geschäftsleuten. Unternehmer in dritter Generation sei er - Bau und Lebensmittel. Aber dann entschied er sich für die Politik und war vor der Wahl vom 31. März mehrere Jahre lang Bezirksbürgermeister im Istanbuler Stadtteil Beylikdüzü. „Seit meiner Kindheit möchte ich gegen Ungerechtigkeit vorgehen, wenn ich sie sehe“, sagt der 48-Jährige.

Bei einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa kurz nach seinem Wahlsieg zeigte er sich noch zuversichtlich, dass der Wahlrat trotz der Einsprüche der AKP seinen Sieg anerkennen werde. „Ich sage: Die Guten gewinnen.“ Seine Fans halten die Imamoglus für so etwas wie die türkischen Obamas: anständig, nett, vermittelnd und nicht spaltend.

Seine Qualitäten als Kämpfer zeigt Imamoglu seit der Entscheidung für die Annullierung seines Sieges. Nun ist er wieder im Wahlkampfmodus. Sein Slogan für die neue Kampagne lautet: „Alles wird gut.“




Kommentieren