Letztes Update am Di, 07.05.2019 16:39

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Lenzing - Analysten erwarten Gewinneinbruch im ersten Quartal



Lenzing (APA) - Analysten erwarten für die am morgigen Mittwoch zur Veröffentlichung anstehenden Geschäftszahlen für das erste Quartal 2019 des oberösterreichischen Faserherstellers Lenzing einen massiven Rückgang beim operativen Ergebnis und beim Gewinn, der Umsatz soll hingegen stabil bleiben.

Die von der APA befragten Experten der Erste Group, Raiffeisen Centrobank (RCB) und Baader Bank schätzen für das erste Quartal im Mittel einen Umsatz von 560,2 Mio. Euro. Im Vergleich zum Erstquartal 2017 würde dies einen leichten Zuwachs von fast zwei Prozent bedeuten.

Die Analystenschätzung für das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) beläuft sich auf 92,1 Mio. Euro. Das wäre ein neunprozentiges Minus zur Vergleichsperiode.

Beim Betriebsergebnis (Ebit) wird ein Rückgang von fast 19 Prozent auf 56,1 Mio. Euro geschätzt. Unterm Strich sollte das Konzernergebnis bei 42 Mio. Euro und damit um rund 16 Prozent niedriger liegen als in den ersten drei Monaten 2018.

Die Analysten verweisen im Vorfeld der Zahlenvorlage auf das schwierige Marktumfeld. Höhere Rohstoffpreise würden das operative Ergebnis des Konzerns belasten. Der Umsatz des Faserherstellers dürfte sich dennoch solide entwickelt haben. Dies führen die Experten der Erste Bank nicht zuletzt auf einen höheren Viskoseabsatz und eine vorteilhaftere Wechselkurssituation zurück.

Lenzing - Analystenprognosen für das erste Quartal 2019 (in Mio. Euro):

~

Schnitt Vorjahr +/- Umsatz 560,2 550,30 1,8 % Ebitda 92,1 101,60 -9,4 % Ebit 56,1 68,90 -18,6 % Nettogewinn (*) 42 50,10 -16,2 % ~ * nach Minderheiten

~ ISIN AT0000644505 WEB http://www.lenzing.com ~ APA416 2019-05-07/16:35




Kommentieren