Letztes Update am Di, 07.05.2019 17:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Warschauer Börse schließt mit schweren Kursverlusten



Warschau (APA) - Die Warschauer Börse hat am Dienstag mit schweren Kursverlusten geschlossen. Der WIG-30 brach um 2,29 Prozent auf 2.572,43 Punkte ein. Der breiter gefasste WIG fiel um 2,10 Prozent auf 57.845,47 Zähler.

Die Abwärtsbewegung am polnischen Aktienmarkt setzte sich damit fort. Die Warschauer Börse verzeichnete den fünften Handelstag in Folge Kursverluste. Angehobene Wachstumsprognosen der Europäischen Kommission für die polnische Wirtschaft konnten die Stimmung nicht aufhellen. Für 2019 erhöhte die Kommission ihre Schätzung von 3,5 Prozent auf 4,2 Prozent, für das Folgejahr 2020 von 3,2 Prozent auf 3,6 Prozent.

Bei den Einzelwerten hielten sich die Aktien der Alior Bank im schwachen Umfeld mit einem knappen Minus von 0,09 Prozent noch vergleichsweise gut. Die Bank hat im abgelaufenen Quartal ihren bereinigten Nettogewinn um sechs Prozent auf 225 Mio. Zloty gesteigert.

Drei Titel im WIG-30 konnten sogar zulegen. Die Aktien des IT-Konzerns Asseco stiegen um 0,57 Prozent, während die Aktien des Videospieleherstellers CD Projekt 0,14 Prozent gewannen und die Titel der ING Bank Slaksi 0,10 Prozent vorrückten.

Massive Abschläge mussten dagegen die Aktien des Chemiekonzerns Grupa Azoty (minus 7,33 Prozent), die Titel des Bergbauunternehmens JSW (minus 6,51 Prozent) und die Anteilsscheine des Stromkonzerns PGE (minus 5,89 Prozent) hinnehmen. Mit Tauron (minus 4,44 Prozent) gehörte eine weitere Versorgeraktie zu den größten Verlierern im WIG-30. Über vier Prozent büßten außerdem die Titel der mBank (minus 4,12 Prozent) sowie die beiden Einzelhandelswerte LPP (minus 4,09 Prozent) und CCC (minus 4,02 Prozent) ein.

~ ISIN PL9999999987 ~ APA442 2019-05-07/17:30




Kommentieren