Letztes Update am Mi, 08.05.2019 09:44

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Die Nacht brachte leichten Frost in einigen Regionen



Wien (APA) - Die Nacht auf Mittwoch hat in einigen Regionen Österreichs leichten Frost gebracht, zum Teil auch in tiefen Lagen. An der ZG-Wetterstation in Hohenau an der March, auf 154 Meter Seehöhe, lag die Tiefsttemperatur bei minus 1,3 Grad. Eine Frostnacht ist dort im Mai durchschnittlich alle fünf Jahre zu erwarten, berichteten die ZAMG-Meteorologen.

Der tiefste Wert an einem bewohnten Ort war minus 3,4 Grad in Flattnitz in Kärnten (1.437 Meter). In höher gelegenen Tälern kommt Frost selbst im Mai immer wieder vor, betonten die Experten. So ist eine Frostnacht in der Ramsau (Steiermark, 1.207 m Seehöhe) durchschnittlich alle zwei bis drei Jahre zu erwarten. In der Ramsau wurden in der Nacht auf Mittwoch minus 1,2 Grad gemessen. Die kommenden Nächte verlaufen weitgehend frostfrei, prognostizierte die ZAMG.

Überhaupt am kältesten war es am Mittwoch an der Wetterstation Brunnenkogel in Tirol. Dort hatte es auf 3.437 Meter Seehöhe minus 9,7 Grad. Am anderen Ende der Tabelle, in Feldkirch in Vorarlberg, zeigte das Thermometer plus 8,1 Grad.




Kommentieren