Letztes Update am Mi, 08.05.2019 13:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


LA: Regel 141 der IAAF trat in Kraft - Semenya zeigte die Faust



Monte Carlo (APA/AFP/Reuters) - Mit dem (heutigen) Mittwoch ist die Regel 141 des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF in Kraft getreten, wonach Athletinnen mit unterschiedlicher Geschlechterentwicklung (DSD) ihren Testosteron-Spiegel auf 5 Nanomol pro Liter Blut senken mussten. Um bei der WM von 27. September bis 6. Oktober in Doha antreten zu können, muss der Pegel bis dahin konstant unter dem Grenzwert gehalten werden.

800-Meter-Olympiasiegerin Caster Semenya war vor dem Internationalen Sportgerichtshof im juristischen Streit um Testosteron-Grenzwerte für Frauen gescheitert, der CAS erklärte die Regel der IAAF als rechtens. Die Testosteron-Limits gelten für Mittelstreckenläuferinnen mit intersexuellen Anlagen für Strecken zwischen 400 Meter und einer Meile.

Kritik war auch von der World Medical Association (WMA) gekommen, die ihre Mitglieder in 114 Ländern aufgefordert hat, aus ethischen Gründen die Einführung dieser Regel nicht zu unterstützen und keine Medikamente zu verabreichen.

Die IAAF erklärte, dass die Regel nicht nur auf einer Studie, sondern auf Basis vieler wissenschaftlicher Publikationen entwickelt wurde und nur für DSD-Athleten (Disorders of Sex Development) gelte, die legal Frauen oder intersexuell seien und zu viele männliche Chromosome hätten. Außerdem versicherte die IAAF, dass sich die Athletinnen sicher sein können, dass ihre Privatsphäre geschützt sei. Und es stehe jedem frei, sich medizinisch behandeln zu lassen oder aber andernfalls bei den Männern oder in gemischten Bewerben zu konkurrieren.

Semenya hat seit der Urteilsverkündung am 1. Mai 30 Tage Zeit, um beim CAS Einspruch zu erheben. „Ich glaube an mein juristisches Team, sie werden ihr Bestes geben, mich zurück auf die Bahn zu bringen“, sagte die Südafrikanerin. Wahrscheinlich ist aber, dass Semenya bei der WM in Doha auf einer Strecke antreten wird, für die die Regel nicht gilt. „Ich bin eine kraftvolle Athletin, ich kann von 100 m bis 5 Kilometer laufen, ich kann jeden Bewerb laufen, den ich will.“ Mittwoch postete sie auf Twitter das Bild einer geballten Faust. „Widerstand“, schrieb sie dazu.




Kommentieren