Letztes Update am Mi, 08.05.2019 15:19

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hilfsorganisation: 150 Migranten in libyschen Gewässern in Seenot



Rom (APA) - 150 Migranten befinden sich an Bord eines Schiffes das in libyschen Gewässern in Seenot geraten ist. Dies berichtete am Mittwoch die Hilfsorganisation „Alarm Phone“, die Seenotfälle meldet. An Bord würden sich mehrere Frauen und Kinder befinden. Der Notfall wurde der italienischen Küstenwache in Rom gemeldet.

Das italienische Hilfsschiff „Mare Jonio“, das vom Hafen der sizilianischen Stadt Marsala zu einer Beobachtungsmission abgefahren ist, erklärte sich zur Rettung der Migranten bereit, obwohl es sich 100 Seemeilen vom Schiff entfernt befindet.

Die Regierung in Rom lässt keine privaten Rettungsschiffe mit Migranten mehr in die Häfen des Landes. Mehrere NGO-Boote wurden in den vergangenen Monaten tagelang auf dem Meer blockiert.




Kommentieren