Letztes Update am Mi, 08.05.2019 15:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU billigt Uniper Verkauf von Frankreich-Geschäft an EPH



Düsseldorf (APA/Reuters) - Der deutsche Energiekonzern Uniper kommt bei dem geplanten Verkauf seines Frankreich-Geschäfts an den tschechischen Versorger EPH voran. Die EU-Kommission erteilte dafür am Mittwoch grünes Licht. Es gebe keine Bedenken für den Wettbewerb, da es bei den Geschäften der beteiligten Firmen keine Überschneidungen gebe.

Uniper begrüßte die Entscheidung aus Brüssel. Es seien aber noch Genehmigungen offen. So müsse der französische Staat noch zustimmen. Wann die Transaktion mit EPH abgeschlossen werde, lasse sich nicht sagen.

Uniper war in Frankreich durch die Pläne der Regierung unter Druck geraten, bis 2022 aus der Kohleverstromung auszusteigen. Diese spielt in dem Land mit seinen 58 Atomkraftwerken keine große Rolle. Uniper hatte Ende 2018 exklusive Verhandlungen mit den Tschechen angekündigt, die in Deutschland mit dem Finanzinvestor PPF das Braunkohlegeschäft von Vattenfall erworben hatten. EPH will im Fall eines Abschlusses mit Uniper zwei Gaskraftwerke Anfang 2020 an den französischen Mineralölkonzern Total weiterverkaufen.

Uniper beschäftigt in Frankreich rund 500 Mitarbeiter. Zu den Aktivitäten gehören zwei Steinkohlekraftwerke mit je 600 Megawatt Leistung sowie zwei Gaskraftwerke mit je 400 Megawatt. Hinzu kommen noch Windkraft- und Solaranlagen und Dienstleistungsgeschäfte. 2017 hatte Uniper France dem Unternehmen zufolge einen niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Betrag zum Nettoergebnis des Düsseldorfer Konzerns beigetragen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

~ ISIN DE000UNSE018 WEB https://www.uniper.energy ~ APA425 2019-05-08/15:31




Kommentieren