Letztes Update am Mi, 08.05.2019 17:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Der ATX fiel 7,48 Punkte oder 0,24 Prozent auf 3.089,34 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 14 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3.075,00 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,15 Prozent, DAX/Frankfurt +0,88 Prozent, FTSE-100/London +0,14 Prozent und CAC-40/Paris +0,49 Prozent.

Der heimische Aktienmarkt setzte damit seinen jüngsten Abwärtskurs fort. Der ATX musste bereits seinen 6. Verlusttag in Folge verbuchen. An der Wall Street und an den europäischen Leitbörsen gab es zur Wochenmitte hingegen überwiegend eine freundliche Stimmung zu beobachten.

Auf Unternehmensebene standen in Wien der Verbund, Lenzing und Polytec mit präsentierten Geschäftszahlen im Fokus. Ex Dividende wurden zudem die Aktien von Wienerberger und BAWAG gehandelt. Die Verbund-Aktie reagierte auf die Ergebnisvorlage mit einem Kurszuwachs von 1,05 Prozent auf 44,34 Euro. Der Stromkonzern hat im ersten Quartal 2019 von höheren Strompreisen und einer überdurchschnittlich hohen Wasserführung profitiert. Gewinn und Umsatz sind deutlich gestiegen.

Die Lenzing-Titel schlossen mit plus 0,56 Prozent auf 99,30 Euro. Der oberösterreichische Faserhersteller hat zum Jahresauftakt wie von Analysten erwartet weniger verdient. Die Experten von der Baader Bank schrieben in einer ersten Einschätzung der Ergebnisse von soliden Erstquartalszahlen.

Polytec-Anteilsscheine verbuchten einen Kursgewinn von 1,5 Prozent auf 9,89 Euro. Der oberösterreichische Autozulieferer musste im abgelaufenen Geschäftsquartal ein Umsatzminus verbunden mit Ergebnisrückgängen hinnehmen.

Do&Co gewannen nach einer positiven Expertenmeinung 2,6 Prozent auf 73,90 Euro. Die Analysten der Berenberg Bank haben die Aktien des Cateringkonzerns in die Bewertung aufgenommen und vergaben das Anlagevotum „Kauf“ mit einem Kursziel von 100,00 Euro.

Unter den heimischen Schwergewichten konnten die Banken Erste Group (plus 0,5 Prozent) und Raiffeisen Bank International (plus 0,3 Prozent) positive Vorzeichen aufweisen. voestalpine gaben 0,4 Prozent nach auf 27,14 Euro und OMV gingen mit minus 0,6 Prozent bei 44,00 Euro aus der Sitzung.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA506 2019-05-08/17:49




Kommentieren