Letztes Update am Do, 09.05.2019 18:17

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Börse London schließt mit Abschlägen, FTSE-100 verliert 0,87 Prozent



London (APA) - Der Londoner Aktienmarkt hat am Donnerstag mit einem deutlich geringeren Minus geschlossen als sein europäisches Börsenumfeld. Belastet hatte weltweit der wieder entflammte Handelsstreit zwischen den USA und China.

Der FTSE-100 Index ging um 63,59 Einheiten oder 0,87 Prozent tiefer bei 7.207,41 Punkten aus dem Handel. Unter den im Leitindex gelisteten Titeln standen sich 23 Gewinner und 77 Verlierer gegenüber. Ein Titel schloss unverändert.

Obwohl sich Unterhändler der beiden größten Volkswirtschaften der Welt heute eingefunden haben, um eine erneute Gesprächsrunde im Handelsstreit zu eröffnen, erhöht die US-Regierung die bereits verhängten Strafzölle gegen die Volksrepublik China. In einem am Donnerstag veröffentlichten US-Gesetzblatt hieß es, der US-Handelsbeauftragte habe eine Direktive von Präsident Donald Trump umgesetzt und beschlossen, die Zölle auf Waren in Höhe von 200 Mrd. US-Dollar von 10 auf 25 Prozent zu erhöhen.

Mit Blick auf die Einzelwerte fielen insbesondere Kursverluste in BT Group auf. Sie sackten um 3,88 Prozent ab. Der Telekomkonzern hatte zuvor rückläufige Gewinnzahlen für das Geschäftsjahr 2018/19 vorgelegt. Ihnen zufolge sank der Ertrag je Titel im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent.

Unter den wenigen Gewinnern waren Barratt Developments vertreten. Die Aktien des Immobilienentwicklers stiegen an die Spitze des „Foostie“ mit einem Plus von 2,39 Prozent. Befeuert hatte das Papier ein positiv aufgefasster Zwischenbericht des Konzerns.

~ ISIN GB0001383545 ~ APA488 2019-05-09/18:13




Kommentieren