Letztes Update am Fr, 10.05.2019 08:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen zur Eröffnung im Plus erwartet



Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die europäischen Leitbörsen werden am Freitag freundlich erwartet. Der Future auf den Eurozonen-Leitindex Euro-Stoxx-50 zeigte vor Handelsbeginn auf ein Plus von 0,82 Prozent hin.

Thema an der Börse bleibt der Handelskonflikt zwischen China und den Vereinigten Staaten. Ungeachtet der laufenden Verhandlungen haben die USA die Sonderzölle auf Einfuhren aus dem Reich der Mitte in der Nacht mehr als verdoppelt. China kündigte unmittelbar danach „notwendige Gegenmaßnahmen“ an. Trotz der Eskalation des seit Monaten andauernden Handelskrieges zwischen den zwei größten Volkswirtschaften wollen beide Seiten ihre zweitägigen Verhandlungen in Washington am Freitag fortsetzen.

Der chinesische Chefunterhändler Liu He äußerte sich sogar vorsichtig optimistisch. „Wir wollen einige der Differenzen ehrlich, zuversichtlich und rational lösen“, sagte der Vizepremier in einem am Freitag ausgestrahlten Interview des chinesischen Staatsfernsehens CCTV. „Ich denke, es gibt Hoffnung.“ An Chinas Börsen ging es sogar mit den Kursen nach oben.

I Frankfurt wird der Dax nach dem neuerlichen Rückschlag vom Vortag nun stabil erwartet: Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte knapp eine Stunde vor Handelsbeginn am Freitag ein Plus von 0,62 Prozent auf 12 048 Punkte. Im bisherigen Wochenverlauf ist das Börsenbarometer vom höchsten Niveau seit September um rund 3,5 Prozent abgerutscht.

In Deutschland geht die Berichtssaison der Unternehmen in eine neue Runde. So startete die Deutsche Post dank des Verkaufs ihrer Lieferketten-Logistik in China mit einem Gewinnsprung ins Jahr. Während die Post ihren Umsatz in allen Geschäftsbereichen steigern konnte, brach der Ertrag im Heimatgeschäft Post & Paket Deutschland wegen erhöhter Personalkosten und eines Sondereffekts aus dem Vorjahr allerdings deutlich ein. Auf der Handelsplattform Tradegate notierten die Aktien leicht unter dem Xetra-Schluss vom Donnerstag.

Beim IT-Dienstleister Bechtle laufen die Geschäfte weiter rund. Zudem übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Experten. Damit ging es für die Anteilsscheine auf Tradegate um gut 2 Prozent nach oben.

Darüber hinaus könnten die Aktien von Xing unter einem negativen Analystenkommentar leiden. Die Privatbank Berenberg hatte die Papiere zum Verkauf empfohlen. Auch wenn das Karriere-Netzwerk extrem gut positioniert sei, um von den strukturellen Veränderungen in der Personalsuche-Branche zu profitieren, schwäche sich das Wachstum ab, schrieb Analystin Sarah Simon. Zudem erscheine die jüngste Akquisition zum einen teuer und zum anderen rücke Xing damit von seiner Kernkompetenz ab. Die Papiere fielen auf Tradegate bereits um rund 3 Prozent.

Schließlich werden angesichts der laufenden Hauptversammlungs-Saison einige Aktien mit Dividendenabschlag gehandelt. Dazu zählen die Papiere des Sportartikelherstellers Adidas und des Baustoffkonzerns HeidelbergCement

~ ISIN EU0009658145 ~ APA107 2019-05-10/08:31




Kommentieren