Letztes Update am Fr, 10.05.2019 10:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Afghanistan-Gesandter der USA für raschere Verhandlungen mit Taliban



Kabul (APA/dpa) - Die USA sind mit dem Fortschritt der Verhandlungen mit den Taliban über eine Beendigung des Afghanistan-Krieges unzufrieden:

Bei den Gesprächen im Golf-Emirat Katar sei ein stetiger, aber langsamer Fortschritt erreicht worden und man dringe allmählich zu den wesentlichen Punkten vor. „Allerdings ist das gegenwärtige Tempo nicht ausreichend, während der Konflikt tobt und unschuldige Menschen sterben“, schrieb der US-Sondergesandte für Afghanistan, Zalmay Khalilzad, am Freitag auf Twitter nach der sechsten Gesprächsrunde von Vertretern der USA und Taliban

Zuvor hatte der Taliban-Sprecher Zabiullah Mujahid am Donnerstag mitgeteilt, die Gespräche seien positiv verlaufen. Man habe einander mit Geduld zugehört und einige Fortschritte erzielt. Die sechste Gesprächsrunde hatte Anfang Mai begonnen.

Die USA hatten im vergangenen Sommer direkte Gespräche mit den Taliban aufgenommen, um den seit 17 Jahren währenden Krieg zu beenden. Die afghanische Regierung ist bisher davon ausgeschlossen. Ende 2001 hatten die USA und verbündete Staaten mit einem Militäreinmarsch das Taliban-Regime gestürzt. Sie hatten das mit den Terroranschlägen der Al-Kaida vom 11. September 2001 in New York und Washington begründet. Die Taliban beherrschen mittlerweile wieder große Landstriche in Afghanistan.




Kommentieren