Letztes Update am Fr, 10.05.2019 10:36

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vermeintlicher 30.000 Euro-Gewinn: Betrugsversuch mit im Burgenland



Neusiedl am See (APA) - Ein vermeintlicher Geldgewinn von 30.000 Euro aus einem Gewinnspiel für eine 45-jährige Frau aus dem Bezirk Neusiedl am See hat sich als Betrugsversuch entpuppt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde die Frau in einem Telefonat aufgefordert, 1.000 Euro - angeblich für Spesen - in einer Kryptowährung zu überweisen, um den Gewinn zu erhalten. Die Polizei warnt vor solchen Gewinnversprechen.

Laut Angaben der Landespolizeidirektion kam die Frau der Aufforderung ihres unbekannten Gesprächspartners nicht nach und beendete den Anruf. „Der vermeintliche Betrüger ließ jedoch noch nicht locker und kontaktierte die Frau nochmals. Dabei drohte er ihr mit einer gerichtlichen Klage, wenn sie die Zahlung für die entstandenen Kosten nicht überweisen würde“, hieß es in der Aussendung. Daraufhin erstattete die Burgenländerin Anzeige.

„Überlegen Sie, ob es realistisch erscheint, dass Sie in einem Gewinnspiel etwas gewinnen, an dem Sie gar nicht teilgenommen haben“, warnte die Polizei und rät: „Lassen Sie sich nicht von der angeführten Gewinnhöhe oder plötzlichem unerwartetem Reichtum blenden.“ Zudem solle man keinesfalls persönliche Daten bekanntgeben.




Kommentieren