Letztes Update am Fr, 10.05.2019 11:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zwei Slowenen wegen Drogenhandels in Tirol ausgeforscht



Innsbruck (APA) - Die Tiroler Polizei hat bereits im Dezember 2018 zwei Verdächtige, einen 61-jährigen Slowenen und eine 55-jährige Landsfrau, wegen des Verdachts des Drogenhandels ausgeforscht. Der 61-Jährige etwa stehe im Verdacht, 7,6 Kilo Cannabiskraut an 14 Abnehmer weitergegeben zu haben. Er befindet sich derzeit in der Justizanstalt Innsbruck in Untersuchungshaft, berichtete die Exekutive am Freitag.

Im Zuge der Ermittlungen hätten zahlreiche Hausdurchsuchungen im Bezirk Innsbruck-Land stattgefunden. Dabei wurden geringe Mengen an Suchtmittel, Bargeld sowie ein Pkw sichergestellt. Insgesamt wurden 40 Personen wegen des Vergehens nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt.

Die Fahnder waren den beiden Slowenen bei den Ermittlungen gegen eine 37-jährige Deutsche auf die Schliche gekommen. Diese soll von den beiden Drogen bezogen haben. Die Frau war im April wegen Weitergabe von Suchtmitteln nicht rechtskräftig verurteilt worden.




Kommentieren