Letztes Update am Fr, 10.05.2019 12:31

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ThyssenKrupp bestätigt - Aufspaltung und Stahlfusion abgesagt



Essen (APA/Reuters) - ThyssenKrupp gibt die Pläne für ein Stahl-Joint-Venture und für eine Konzernaufspaltung auf und will stattdessen die lukrative Aufzugssparte an die Börse bringen. Die Konzernaufspaltung sei wegen der Konjunkturabkühlung und der Geschäftsentwicklung nicht möglich. Die Fusion mit Tata scheitere am Widerstand der EU-Kommission. Der Vorstand werde einen Börsengang der Aufzugssparte vorschlagen.

„Nach einem heutigen Gespräch mit der Wettbewerbskommission gehen ThyssenKrupp und Tata Steel davon aus, dass das geplante Joint Venture ihrer europäischen Stahlaktivitäten aufgrund der weiter fortbestehenden Bedenken der Kommission nicht zustande kommen wird“, teilte der Konzern am Freitag mit. Der Konzern erwarte nun inklusive des Stahlbereichs im Geschäftsjahr 2018/19 ein bereinigtes EBIT von 1,1 bis 1,2 Mrd. Euro. Unter dem Strich werde ThyssenKrupp im laufenden Jahr wohl Verluste machen.

~ ISIN DE0007500001 WEB http://www.thyssenkrupp.com/de/

http://www.tatamotors.com/ ~ APA292 2019-05-10/12:28




Kommentieren