Letztes Update am Fr, 10.05.2019 13:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Leitbörsen in Fernost schließen uneinheitlich



Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio fiel um 57,21 Zähler oder 0,27 Prozent auf 21.344,92 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg hingegen um 239,17 Zähler (plus 0,84 Prozent) auf 28.550,24 Einheiten. Der Shanghai Composite gewann 88,26 Punkte oder 3,10 Prozent auf 2.939,21 Punkte.

Auch die Märkte in Indien und Australien zeigten sich uneins. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 37.462,99 Zählern mit minus 95,92 Punkten oder 0,26 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um hingegen 15,8 Zähler oder 0,25 Prozent auf 6.393,10 Einheiten.

Ungeachtet der von den Vereinigten Staaten angehobenen Sonderzölle auf chinesische Waren haben die Börsen Chinas damit am Freitag einen deutlichen Erholungskurs eingeschlagen. Marktteilnehmer sprachen von weiter anhaltenden Hoffnungen auf eine Einigung in den laufenden Handelsgesprächen.

Im Hongkonger Hang Seng kletterten die Titel von Sunny Optical mit satten 5,34 Prozent an die Spitze der Kurstafel. Am unteren Ende befanden sich die Wertpapiere des Hygieneartikelherstellers Hengan International mit minus 3,08 Prozent.

Unter den Indexschwergewichten zeigte sich der Internetriese Tencent 1,70 Prozent im Plus. Die Titel der Bank HSBC gewannen 0,68 Prozent, die Aktien des Versicherers AIA verteuerten sich um 0,39 Prozent.

In Tokio platzierten sich nach wie vor Bauunternehmen am oberen Ende der Nikkei-Kurstafel. So gewannen Shimizu-Papiere 8,16 Prozent, Tasei lagen ebenso 3,98 Prozent im Plus.

Am unteren Ende im Nikkei-225 rangierten die Titel des Schiffbauers Mitsui, die um 14,13 Prozent absackten. Die Aktien des Autobauers Mitsubishi-Motors verloren ebenfalls 13,78 Prozent.




Kommentieren