Letztes Update am Fr, 10.05.2019 15:46

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nordmazedonischer Präsident Ivanov geht mit 59 in Pension



Skopje (APA) - Der scheidende nordmazedonische Präsident Gjorge Ivanov (59) hat sich laut Medienberichten entschlossen, nach dem Ablauf seiner Amtszeit am Sonntag nicht in seinen früheren Beruf zurückzukehren, sondern in Pension zu gehen. Vor dem Antritt des Präsidentenamtes vor zehn Jahren war Ivanov als ordentlicher Professor für politische Studien an der staatlichen juridischen Fakultät in Skopje tätig.

Laut dem Internetportal „Fokus“ wird Ivanov eine monatliche Pension in Höhe von 100.000 Denar (1.626,02 Euro) beziehen. Als früherer Staatschef hat er auch das Recht auf ein persönliches Büros im Regierungsgebäude, einen Dienstwagen und Personenschutz.

Ivanov war 2009 als Kandidat der damals regierenden VMRO-DPMNE ins Präsidentenamt gewählt werden. Fünf Jahre später - 2014 - wurde er in der Stichwahl um das Präsidentenamt wiedergewählt. Sein damaliger Herausforderer Stevo Pendarovski gewann am letzten Sonntag die Präsidentenwahl gegen die VMRO-DPMNE-Kandidatin Gordana Siljanovska Davkova und wird am Sonntag sein Amt antreten.




Kommentieren