Letztes Update am Fr, 10.05.2019 17:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


LA: Kenia zog zwei Athletinnen mit zu hohem Testosteronwert zurück



Nairobi (APA/AFP) - Der kenianische Leichtathletik-Verband hat zwei 400-m-Läuferinnen aus dem Kader für die Staffel-WM am Wochenende in Yokohama (Japan) gestrichen, weil sie nach der seit 8. Mai geltenden Regel einen zu hohen Testosteronwert aufweisen. Maximilla Imali hält den Landesrekord über 400 m und Evangeline Makena ist ebenfalls eine 400-m-Spezialistin.

Bei Tests sei der überhöhte Wert festgestellt worden, teilte der Verband Kenias am Freitag mit. Die Regel war nach dem vom obersten Sportgericht abgelehnten Einspruch der zweifachen 800-m-Olympiasiegerin Caster Semenya (Südafrika) in Kraft getreten. Athletinnen, die einen Wert von 5 nmol/l Blut und mehr aufweisen und in Bewerben von 400 m bis zu einer Meile antreten wollen, müssen diesen laut Weltverband mit Medikamenten absenken.




Kommentieren