Letztes Update am Fr, 10.05.2019 18:31

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen schließen überwiegend im Plus



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen sind am Freitag überwiegend im Plus aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 gewann 10,34 Einheiten oder 0,31 Prozent auf 3.361,05 Zähler.

Anleger beobachteten heute weltweit den weiter zugespitzten Handelsstreit zwischen den USA und China. Die USA hatten in der Nacht zum Freitag die Zölle auf chinesische Waren erhöht. Der Konflikt zählt zu den größten Bedrohungen für das Wachstum der Weltwirtschaft. Allerdings war die Umsetzung der Zollerhöhungen am Freitag auch keine Überraschung mehr, da die USA sie angekündigt hatte.

Konjunkturdatenseitig standen in der Eurozone Zahlen zur Industrieproduktion aus Italien und Frankreich auf der Agenda. Trotz der jüngsten wirtschaftlichen Erholung in Italien haben die Firmen ihre Produktion im März gedrosselt. Sie stellten um 0,9 Prozent weniger her als im Vormonat. Ökonomen hatten damit gerechnet, nachdem es im Vormonat noch ein Plus von 0,8 Prozent gegeben hatte.

Für das Nachbarland Frankreich prognostiziert die Brüsseler Kommission einen BIP-Zuwachs von 1,3 Prozent. Dort schrumpfte die Industrieproduktion im März allerdings um 0,9 Prozent und damit im selben Tempo wie in Italien. Der Rückgang fiel damit deutlicher aus als erwartet. Im Nachmittagshandel dürften Inflationsdaten aus den USA Interesse hervorgerufen haben. Die Zahlen sind von Bedeutung für die Geldpolitik der amerikanischen Notenbank Fed, die ihren Zinserhöhungskurs vorerst abgebrochen hat.

Der Euro-Stoxx-50 wurde von den Anteilsscheinen von Linde mit plus 4,13 Prozent angeführt. Der fusionierte Industriegase-Konzern Linde ist zwar mit ein Gewinnplus ins neue Jahr gestartet - beim Umsatz trat das Unternehmen hingegen auf der Stelle. Platz zwei im Eurozonen-Leitindex belegten die Aktien des Brillenherstellers EssilorLuxottica mit 3,96 Prozent.

Am unteren Ende der Kurstafel verbilligten sich Daimler um 3,16 Prozent. Die Papiere des niederländischen Betreibers von Supermarktketten gingen mit 1,67 Prozent aus dem Handel.

Im breiter gefassten Euro-Stoxx schossen die Anteilsscheine von Thyssenkrupp mit einem kräftigen Aufschlag von 28,17 Prozent an die Spitze. Der deutsche Industriekonzern rechnet damit, dass die geplante Zusammenlegung des Stahlgeschäfts mit dem von Tata Steel scheitert. Nun erwägen die Essener einen Börsengang der Aufzugssparte - diesen hatten Investoren immer wieder gefordert, um auf diese Weise Wert zu schaffen.

Quartalszahlen gab es heute unter anderem von der Deutschen Post. Diese ist dank des Verkaufs ihrer Lieferketten-Logistik in China mit einem Gewinnsprung ins Jahr gegangen. Die Papiere gingen mit einem Minus von 0,21 Prozent aus dem Handel.

~

Index Aktuell Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 3.050,92 34,92 1,16 3.016,00 Frankfurt DAX 12.059,83 85,91 0,72 11.973,92 London FTSE-100 7.203,29 -4,12 -0,06 7.207,41 Paris CAC-40 5.327,44 14,28 0,27 5.313,16 Zürich SPI 11.465,43 45,60 0,40 11.419,83 Mailand FTSEMIB 20.874,78 57,62 0,28 20.817,16 Madrid IBEX-35 9.117,50 22,30 0,25 9.095,20 Amsterdam AEX 550,87 1,28 0,23 549,59 Brüssel BEL-20 3.504,03 11,64 0,33 3.492,39 Stockholm SX Gesamt 1.603,37 6,68 0,42 1.596,69 Europa Euro-Stoxx-5 3.361,05 10,34 0,31 3.350,71

0

Euro-Stoxx 367,84 1,51 0,41 366,33 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA553 2019-05-10/18:29




Kommentieren