Letztes Update am Sa, 11.05.2019 05:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


China im Handelskrieg mit USA: „Wir sind vorsichtig optimistisch“



Washington/Peking (APA/dpa) - Ungeachtet der neuen Eskalation im Handelskrieg zwischen den USA und China sollen die Verhandlungen zwischen beiden Seiten fortgesetzt werden. Chinas Chefunterhändler, Vizepremier Liu He, äußerte sich vor der Abreise aus Washington zuversichtlich und sagte, eine neue Runde sei „in der näheren Zukunft“ in Peking geplant.

„Ich denke nicht, dass die Gespräche geplatzt sind. Im Gegenteil. Es ist normal und unausweichlich, kleine Rückschläge und Wendungen in Gesprächen zu haben.“ Beide Seiten hätten in Washington ihre Standpunkte geklärt und die Inhalte der nächsten Runde diskutiert. „Wir sind vorsichtig optimistisch“, sagte Liu He. Auf die unmittelbar nach den zweitägigen Gesprächen angekündigte Ausweitung der Sonderzölle der USA auf alle Importe aus China ging Liu He nicht ein.

Nach der Erhöhung der Sonderabgaben auf Einfuhren aus China im Wert von 200 Milliarden US-Dollar von gegenwärtig zehn auf 25 Prozent hatte US-Präsident Donald Trump angeordnet, Sonderabgaben in dieser Höhe auf weitere Einfuhren aus China im Wert von rund 300 Milliarden Dollar vorzubereiten. Eine endgültige Entscheidung ist aber noch nicht gefällt.




Kommentieren