Letztes Update am Sa, 11.05.2019 08:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Facebook verklagt südkoreanische Datenanalyse-Firma



Menlo Park (APA/AFP) - Facebook hat Klage gegen eine südkoreanische Datenanalyse-Firma eingereicht, die möglicherweise gegen die Datenrichtlinien des Online-Netzwerkes verstoßen hat. Die Klage gegen das Unternehmen Rankwave sei bei einem Gericht im Silicon Valles im US-Bundesstaat Kalifornien eingereicht worden, um die Vertragsbedingungen des Online-Netzwerks durchzusetzen.

Das erklärte die für Rechtsfragen zuständige Facebook-Managerin Jessica Romero am Freitag. Der Datenanalyst habe bei der Überprüfung seiner Geschäftspraktiken nicht mit Facebook kooperiert, hieß es weiter.

Rankwave betrieb demnach mehrere Apps im Online-Netzwerk. Facebook habe die Software auf den Umgang mit Nutzerdaten hin untersucht, doch die Südkoreaner hätten sich geweigert, bei der Untersuchung mitzuwirken, schrieb Romero in einer Mitteilung. Die mit Rankware verbundenen Nutzerkonten und Apps seien deswegen gesperrt worden. Das Gericht wurde demnach gebeten, Rankware zur Zusammenarbeit anzuweisen.

Durch die Klage „senden wir eine Botschaft an Entwickler, dass Facebook es ernst meint mit der Durchsetzung seiner Richtlinien“, erklärte Romero.

Facebook war zuletzt unter anderem wegen massiver Sicherheitspannen bei Nutzerdaten in die Kritik geraten. Wegen gravierender Datenschutzverstöße rechnet Facebook in den USA mit einer Strafe von bis zu fünf Milliarden Dollar (4,5 Milliarden Euro).

Hintergrund sind Ermittlungen der US-Verbraucherschutzbehörde FTC gegen den Internetkonzern. Dabei geht es um den Missbrauch von Facebook-Nutzerdaten durch die Datenanalysefirma Cambridge Analytica. Die britische Firma hatte heimlich die Daten von rund 87 Millionen Nutzern abgefischt. Sie wurden unter anderem für den Wahlkampf von US-Präsident Donald Trump benutzt.

~ ISIN US30303M1027 WEB https://www.facebook.com/ ~ APA047 2019-05-11/08:52




Kommentieren