Letztes Update am Sa, 11.05.2019 14:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brand in Wien-Simmering - Fünf Verletzte bei Dachgeschoßfeuer



Wien (APA) - Ein Feuer im Dachgeschoß eines Mehrparteienhauses in Wien-Simmering hat sich am Samstag rasch ausgebreitet und zu einem Großbrand entwickelt. Teile des Daches stürzten ein. Ein Großaufgebot der Feuerwehr, der Rettung und der Polizei waren im Einsatz. Fünf Menschen wurden verletzt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Unter den Verletzten befanden sich eine 87-jährige Frau sowie eine vierköpfige Familie. Die Rauchsäule war kilometerweit in Wien zu sehen. Was die Brandursache ist, war am Samstag noch unklar. Das Feuer dürfte laut Feuerwehrsprecher Lukas Schimpf kurz nach 10.00 Uhr an der Gebäudeecke Simmeringer Hauptstraße/Enkplatz ausgebrochen sein. Ein Funkwagen der Polizei hat den Rauch bemerkt und Alarm geschlagen. Binnen weniger Stunden war der gesamte Hausdachbereich in Flammen, was zum teilweisen Einsturz führte. Die Feuerwehr rief Alarmstufe 5 aus.

180 Feuerwehrmänner standen mit 40 Fahrzeugen im Einsatz. Drei Löschbereitschaften versuchten, mit zwei Drehleitern und zwei Teleskopmastbühnen über das Dach die Flammen zu bekämpfen, was ihnen bis zum frühen Nachmittag großflächig gelang. Allerdings werden die restlichen Lösch- bzw. Nachlöscharbeiten wohl noch Stunden dauern.

Das Haus sowie der Bereich rund um den Enkplatz wurden evakuiert. „Bitte meiden Sie das Gebiet“, schrieb die Wiener Polizei über Twitter, die mit 50 Beamten den Einsatz unterstützte. Dennoch hatten sich am Einsatzort, der zwischen Kopalgasse und Grillgasse großflächig abgesperrt war, zahlreiche Schaulustige eingefunden.

Die Wiener Berufsrettung war ebenfalls mit einem Großaufgebot in Simmering und bekam Unterstützung von den Rettungsgemeinschaften des Arbeiter Samariter Bundes, des Roten Kreuzes, der Johanniter Unfall Hilfe und des Malteser Hospitaldienstes. Von der Polizei waren die Bereitschafteinheit, die Ordnungsdiensteinheit, die Landesverkehrsabteilung sowie Beamte aus den Bezirken Favoriten, Simmering und Landstraße im Einsatz.

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein vierstöckiges Wohnhaus mit zehn Stiegen, in dem an die 150 Wohnungen untergebracht sind. Im Erdgeschoß befinden sich auch Geschäfte, wie etwa eine Blumenhandlung.

Der Einsatzbereich zwischen der Grillgasse und der Kopalgasse war für den gesamten Verkehr gesperrt, vermeldete der Autofahrerklub ARBÖ. Auch der Betrieb der Straßenbahnlinie 71 wurde laut Wiener Linien eingestellt und fuhr nur zwischen Börse und St. Marx sowie zwischen Grillgasse, Enkplatz und Zentralfriedhof 3. Tor.

Erst Freitagabend hatte die Feuerwehr einen Großeinsatz in Wien, nachdem in einem Hotel in der Leopoldstadt im Keller ein Brand ausgebrochen war.

( 0585-19)




Kommentieren