Letztes Update am Sa, 11.05.2019 19:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fußball: Hartberg verließ letzten Platz - 2:1-Sieg gegen Mattersburg



Hartberg (APA) - Der TSV Hartberg hat die Rote Laterne in der 30. Runde der Fußball-Bundesliga wieder abgegeben. Die Oststeirer verbesserten sich am Samstag mit einem 2:1 (0:0)-Heimsieg über Mattersburg auf den vorletzten Platz. Für die Burgenländer endete eine Serie von vier Spielen ohne Niederlage, die Mannschaft von Trainer Klaus Schmidt hat als Achter dennoch gute Aussichten auf das Europacup-Play-off.

Der starke Florian Flecker brachte die Hartberger, die in der zweiten Hälfte die stärkere Mannschaft waren, in der 76. Minute aus einer Einzelaktion in Führung. Kresimir Kovacevic (83.) erhöhte unmittelbar nach seiner Einwechselung mit einem Distanzschuss auf 2:0, der Treffer der Burgenländer durch Kapitän Jano (91.) aus einem Freistoß kam zu spät. Mattersburg hat als Achter zwei Runden vor Schluss noch drei Punkte Vorsprung auf Altach.

In der über weite Strecken munteren Partie hatte Rene Renner in der dritten Minute die erste Chance, als er das kurze Eck anvisierte. Rene Swete im Hartberg-Tor musste erstmals eingreifen. Die Anfangsphase gehörte sonst aber dem Heimteam, das eine Minute später durch Dario Tadic erstmals gefährlich wurde. Der Stürmer verzog nach Zuspiel von Flecker. In der achten Minute hinderte Thorsten Mahrer Tadic am nächsten Abschluss. Swete wiederum zeichnete sich auf der gegenüberliegenden Seite bei Kopfbällen von Jano und Martin Pusic aus.

Die vor der Halbzeit größte Möglichkeit für Hartberg eröffnete sich dem fleißigen Flecker in der 23. Minute, als er alleine vor Markus Kuster an den Ball kam. Der Schlussmann der Mattersburger wehrte mittels Fußabwehr ab. Bis zur Pause war dann in der Profertil Arena ein ausgeglichenes Match zu sehen, das sich vorwiegend im Mittelfeld abspielte. Gegen Ende der ersten lenkte Swete noch einen Schuss von Andreas Kuen aus rund 20 Metern über den Kasten.

Nach dem Seitenwechsel war wieder Kuster gefordert - und das mehrmals. Bei einem Volley von Flecker ins kurze Eck (52.) reagierte der SVM-Goalie stark, zuvor hatte Siegfried Rasswalder den Ball regelwidrig mit dem Arm ins Tor befördert. In der 64. Minute vergab erneut Tadic eine große Chance, Kuster konnte gerade noch abwehren.

In der 76. Minute aber war der Schlussmann erstmals geschlagen: Flecker enteilte der Abwehr, ließ sich nach einer Attacke von Cesar Ortiz nicht fallen und überwand Kuster aus spitzem Winkel. Gruber (78.) schoss im Gegenzug einen Freistoß an die Latte.

Nach dem sehenswerten Treffer von Kovacevic kam Mattersburg noch einmal auf, mehr als Janos Bravourstück schaute aber nicht mehr heraus. Der Sieg der Mannschaft von Markus Schopp war verdient. Auch wegen der erwartbaren Niederlage von Wacker Innsbruck bei Rapid Wien tauschten die beiden Vereine wieder die Plätze, nachdem sich in der Vorwoche die Tiroler im direkten Duell durchgesetzt hatten. Der Vorsprung auf Wacker beträgt zwei Punkte.

(Fort. mit Stimmen) pn/tos




Kommentieren