Letztes Update am Sa, 11.05.2019 19:31

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


In Burkina Faso befreite Geiseln zurück in Frankreich



Paris (APA/AFP) - Nach ihrer Befreiung aus der Hand von Geiselnehmern in Burkina Faso sind zwei Franzosen und eine Südkoreanerin am Samstagabend in Frankreich eingetroffen. Die drei Ex-Geiseln landeten an Bord einer Militärmaschine auf dem Militärflughafen von Villacoublay bei Paris, wo sie von Staatschef Emmanuel Macron empfangen wurden. Anschließend wollte Macron mit ihnen und ihren Familien sprechen.

Eine Spezialeinheit der französischen Armee hatte insgesamt vier ausländische Geiseln befreit: Zwei französische Touristen sowie eine US-Bürgerin und eine Südkoreanerin. Zwei französische Soldaten wurden demnach bei dem Einsatz im Norden von Burkina Faso getötet, auch vier der Entführer kamen ums Leben.

Die beiden Franzosen Patrick Picque und Laurent Lassimouillas waren am 1. Mai nach einer Safari im Pendjari-Nationalpark in Benin spurlos verschwunden. In dem Gebiet an der Grenze zu Burkina Faso sind bewaffnete Gruppen sowie Dschihadisten aktiv, die mit den Terrorgruppen Al-Kaida und „Islamischer Staat“ (IS) verbündet sind. Bisher bekannte sich jedoch niemand zu der Entführung.




Kommentieren