Letztes Update am So, 12.05.2019 00:56

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unwetter trafen Teile des Bezirks Mattersburg schwer



Mattersburg (APA) - Unwetter, die am Samstag im Burgenland niedergingen, haben Teile des Bezirks Mattersburg schwer getroffen. Alle Feuerwehren des Bezirkes waren ausgerückt. Bis zum späten Abend wurden alleine über den Notruf rund 70 Einsätze registriert, hieß es aus der Feuerwehralarmzentrale in Eisenstadt. Einsätze, wo Hilfe suchende sich direkt an die Feuerwehren wandten, seien dabei gar nicht mitgezählt.

Der Raum Wiesen - Forchtenstein - Mattersburg war bereits am Samstagnachmittag von Gewittern und Hagel betroffen. Nach einer kurzen Beruhigung setzten am Abend erneut starke, anhaltende Regenfälle und Hagel ein. Das Schwergewicht der Einsätze lag in der Bezirkshauptstadt sowie abermals in Forchtenstein und Wiesen. Bäche traten über die Ufer, zahlreiche Keller wurden überflutet. Auch in anderen Landesteilen rückten Feuerwehren zu Pumparbeiten aus. Einsätze gab es etwa in Eisenstadt, St. Margarethen (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) und Weppersdorf (Bezirk Oberpullendorf).

Da eine Entschärfung der Situation im Bezirk Mattersburg noch nicht abzusehen sei, würden Katastropheneinheiten der Feuerwehr aus den Bezirk Oberpullendorf zur Unterstützung aufgestellt, hieß es am späten Samstagabend von der Landesfeuerwehrzentrale. Beim Bezirksfeuerwehrkommando Mattersburg wurde ein Einsatzstab gebildet.




Kommentieren