Letztes Update am So, 12.05.2019 03:35

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Homosexuelle demonstrieren trotz Verbots in Kuba



Havanna (APA/dpa) - Trotz Verbots haben rund 100 Menschen in der kubanischen Hauptstadt Havanna für die Rechte von Schwulen, Lesben und Transsexuellen demonstriert. Die Gruppe zog am Samstag vom Stadtzentrum rund 500 Meter bis zur Uferpromenade Malecón, wo die Polizei den Zug stoppte. Mindestens drei Demonstranten, die den Kordon mit Gewalt durchbrechen wollten, wurden vorübergehend festgenommen.

„Wir wollen, dass unsere Rechte respektiert werden. Wir sind auch Kubaner“, sagte der Demonstrationsteilnehmer Yander Remón. Proteste zivilgesellschaftlicher Gruppen sind in Kuba äußerst selten. Die Kommunistische Partei kontrolliert das öffentliche Leben auf der sozialistischen Karibikinsel weitgehend. Unabhängige Parteien, Gewerkschaften oder Initiativen sind nicht zugelassen.

Die traditionelle Parade gegen Homophobie war für dieses Jahr zuletzt überraschend abgesagt worden. Das von der Tochter von Parteichef Raúl Castro, Mariela Castro, geführte Zentrum für Sexualerziehung begründete die Entscheidung mit „den neuen Spannungen im internationalen und regionalen Rahmen“.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren