Letztes Update am So, 12.05.2019 06:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Segeln: Zajac/Matz bei Nacra17-EM nicht mit ihrem Top-Boot am Start



Weymouth (APA) - Im Olympiarevier von 2012 segeln die Nacra17 ab Montag ihren Europameister von 2019 aus. Thomas Zajac und Barbara Matz setzen vor Weymouth aber nicht auf ihr Top-Material, das ist bereits ins Revier der Sommerspiele 2020 unterwegs, wo das Duo ab Juli ein Trainingslager in Enoshima absolviert und anschließend zwei Regatten bestreitet.

Die Kontinentaltitelkämpfe sind als offene Meisterschaften ausgeschrieben, das heißt, dass auch Überseenationen daran teilnehmen dürfen. Für Zajac/Matz ist es die erste gemeinsame EM, die gemeinsame Erfahrung in Weymouth beschränkt sich auf ein paar Trainingstage. „Wir hatten fünf sehr knackige Segeltage, was zum Teil dem Wind, zum Teil dem Dauerregen und den frostigen Temperaturen geschuldet war. Wenn es so bleibt, wird es ein ziemlicher Kraftakt“, weiß Matz.

Das Ziel ist dennoch, ganz vorne mitzumischen. „Natürlich wollen wir um die Medaillen mitsegeln, aber das wollen und können einige andere auch. Ich sehe die Briten in der Pole Position, die Italiener, Franzosen und Dänen werden sehr gefährlich, dann noch die Spanier und Deutschen. Es wird auf alle Fälle ein heißer Tanz. Wir wollen zumindest ins Medal Race, dann schauen wir weiter“, erklärte Steuermann Zajac, der 2012 noch 49er segelte und nicht für die London-Sommerspielen qualifiziert war. 2016 holte er in Rio mit Tanja Frank im Nacra17 die Bronzemedaille, für 2020 ist das Nationenticket bereits gelöst.




Kommentieren