Letztes Update am So, 12.05.2019 14:08

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


18-jähriger Steirer wollte Kontrahenten vor Polizeiposten abpassen



Leibnitz (APA) - Zwei Steirer, 18 und 20 Jahre alt, sind am Samstagabend in Leibnitz aneinandergeraten. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, hatte der 18-Jährige seinen Kontrahenten erst mit dem Auto angehalten und ihm einen Faustschlag gegen den Kopf versetzt. Als der 20-Jährige dann Anzeige erstattete, wollte der Jüngere ihn vor der Polizeiinspektion abpassen.

Laut Polizei waren die beiden in der Vergangenheit bereits öfter aneinandergeraten. Am Samstagabend war der 18-Jährige schließlich gemeinsam mit Freunden mit seinem Auto unterwegs, als er den 20-Jährigen im Auto vor ihm erkannte. Der 18-Jährige überholte schließlich das andere Auto und zwang den anderen Fahrer anzuhalten. Danach sprang er aus dem Pkw, ging zur Fahrertüre des 20-Jährigen und bedrohte diesen. Was danach passierte, war vorerst unklar, es gab mehrere widersprüchliche Aussagen der Beteiligten und Zeugen. Die Auseinandersetzung endete jedenfalls mit einem Faustschlag des 18-Jährigen gegen den Kopf des 20-Jährigen, der leicht verletzt wurde.

Der 20 Jahre alte Steirer fuhr danach zur Polizeiinspektion Leibnitz, um Anzeige zu erstatten. Danach wollten ihn zwei Polizisten zur Untersuchung ins Landeskrankenhaus Wagna begleiten. Als sie die Polizeiinspektion verließen, bemerkten sie den Pkw des 18-Jährigen und sahen, wie sich dieser im Fahrzeug verstecken wollte. Laut Polizei hatte der 18-Jährige anscheinend vor der Polizeiinspektion auf sein Opfer gewartet. Die Beamten gingen zu dem Fahrzeug und nahmen den amtsbekannten 18-Jährigen fest, er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.




Kommentieren