Letztes Update am Mo, 13.05.2019 03:24

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Trump sieht USA im Zollstreit im Vorteil - China unbeeindruckt



Washington/Peking (APA/Reuters) - Für die USA läuft es im Handelsstreit mit China nach Darstellung von Präsident Donald Trump nach Plan. „Wir sind genau dort, wo wir mit China sein wollen“, schrieb er am Sonntag auf Twitter. China gab sich unbeeindruckt. Die Volksrepublik habe keinen Grund, einen Handelskrieg zu befürchten, hieß es am Montag in einem Kommentar der Tageszeitung „Global Times“.

„Die Vorstellung, dass China das nicht aushalten kann, ist eine Fantasie und Fehleinschätzung“, hieß es in der unter der Schirmherrschaft des Parteiorgans der regierenden Kommunistischen Partei in China erscheinenden Zeitung.

Trump behauptete, die USA würden Zölle von China in zweistelliger Milliardenhöhe einnehmen. Diese Aussage hat der Präsident bereits mehrfach geäußert, obwohl sie falsch ist. Die Zölle werden nicht von der chinesischen Regierung oder Firmen mit Sitz in China gezahlt, sondern von Importeuren chinesischer Güter. Das sind in der Regel US-Firmen oder in den USA registrierte Töchter ausländischer Unternehmen. Diese wiederum reichen die Kosten häufig an ihre Kunden weiter, die überwiegend Hersteller und Verbraucher in den USA sind.

Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow antwortete im Sender Fox News auf die Frage, wer bezahle, beide Seiten würden leiden. Die US-Wirtschaft sollte jedoch in der Lage sein, sich zu behaupten. „Wir sind in einer großartigen Verfassung, um 20 und mehr Jahre unfairer Handelspraktiken mit China zu korrigieren. (...) Dies ist ein Risiko, das wir eingehen sollten und können, ohne unsere Wirtschaft in nennenswerter Weise zu schädigen.“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren