Letztes Update am Mo, 13.05.2019 08:36

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen zur Eröffnung kaum verändert erwartet



Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die europäischen Leitbörsen dürften am Montag wenig verändert eröffnen. Der 50 wichtige Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 wurde zuletzt um 0,06 Prozent tiefer indiziert.

Der X-DAX als Indikator für den deutschen Leitindex DAX signalisierte ein nur dünnes Plus von 0,07 Prozent auf 12.068 Punkte. In London ergab ein Indikation auf den FTSE-100 ein Plus von 0,14 Prozent auf 7.213 Zähler.

Zwar hatten sich die US-Börsen am Freitagabend deutlich erholt, die europäischen Märkte hatten dies vor dem Wochenende mit ihren leichten Kursgewinnen aber schon ein Stück weit vorweg genommen. Experten bleiben nun zögerlich, was vorsichtigen Optimismus in puncto Handelsstreit betrifft.

Nachdem die aktuelle Gesprächsrunde im Zollstreit zwischen China und den USA am Freitag zu Ende ging, hatten die Beteiligten etwas mehr Optimismus an die Wall Street getragen. Ermutigend wirkten Aussagen von US-Finanzminister Steven Mnuchin, die später mit ähnlichen Worten auch von US-Präsident Donald Trump in einer Twitter-Nachricht bestätigt wurden. Demnach sind die Diskussionen mit den Vertretern aus China konstruktiv geführt worden - und sie sollen fortgesetzt werden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Market sprach von „Optimismus am Markt, dass die USA und China weiter miteinander verhandeln und eine Eskalation des Handelsstreits vermieden werden könnte“. Er hielt diesen Optimismus jedoch für fehl am Platz angesichts des zuletzt wieder härteren Tonfalls auf beiden Seiten. Die Gespräche zeigen schließlich auch: Echte Fortschritte suchen die Investoren weiter vergebens.

Abseits dessen Handelsstreits sind die Augen weiter auf die Berichtssaison gerichtet. Beim deutschen Energiekonzern E.On wirkte sich zum Jahresauftakt das britische Kundengeschäft belastend auf den Gewinn aus, die Jahresprognose bekräftigte der Konzern. Auf der Handelsplattform Tradegate ging es für die Aktien um 0,77 Prozent bergauf.

Merklich bewegt waren ansonsten im DAX noch die Aktien von Thyssenkrupp, bei denen es sich andeutetet, dass sie nach einem fast 30-prozentigen Kurssprung vom Freitag nun vorbörslich wieder um 2 Prozent zurück kommen.

Bei den Nebenwerten wurden Zahlen von der Cewe Stiftung, Hypoport sowie der Deutschen Pfandbriefbank vorgelegt. Letztere Aktien kletterten wegen eines besser als erwarteten Erstquartalsgewinns um 1,5 Prozent.

Auch aussagekräftige Analystenkommentare bewegten in der Früh die vorbörslichen Kurse: Hochtief kletterten, weil die australische Investmentbank Macquarie bei den Aktien eine attraktive Einstiegsmöglichkeit gekommen sieht. MTU dagegen litten unter einer Abstufung durch die Citigroup.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA058 2019-05-13/08:34




Kommentieren