Letztes Update am Mo, 13.05.2019 10:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zwei Verletzte nach Indoor-Kletterunfällen in der Steiermark



Graz/Judenburg (APA) - Bei zwei Kletterunfällen sind am Sonntag eine 33-jährige Leobnerin und ein 17-jähriger Deutscher in der Steiermark verletzt worden. Die Steirerin fiel in einer Kletterhalle in Judenburg rund zehn Meter tief. Der Jugendliche hatte bei einem Boulder-Wettkampf in Graz teilgenommen und stürzte aus rund vier Meter Höhe ab. Beide erlitten schwere Beinverletzungen, teilte die Polizei mit.

Der 17-jährige Sportler hatte es ins Finale des Wettkampfes in Graz geschafft und kletterte gegen 13.00 Uhr die Boulder-Wand hoch. Beim letzten Griff der Route rutschte er allerdings ab und fiel auf die darunterliegenden Matten. Er wurde mit einer Beinverletzung in das UKH Graz gebracht.

Etwa zwei Stunden später passierte der Unfall in der Kletterhalle in Judenburg: Zum Aufwärmen kletterte die 33-Jährige eine leichte Route und wurde dabei von einer 52-jährigen Bekannten gesichert. Als sie oben angekommen war, hängte sie das Seil in den sogenannten Umlenker ein und nahm mit ihrer Kletterpartnerin Kontakt auf, um sich abzuseilen. Dabei dürfte möglicherweise in der Kommunikation etwas schief gegangen sein, denn als die 33-Jährige sich ins Seil hängen ließ, fiel sie hinunter. Sie wurde in das LKH Judenburg gebracht.




Kommentieren