Letztes Update am Mo, 13.05.2019 13:36

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Thyssen-Betriebsrat: Einnahmen aus Börsengang für Konzern verwenden



Essen (APA/Reuters) - Thyssenkrupp-Betriebsratschef Dirk Sievers fordert, dass die Einnahmen aus dem geplanten Teil-Börsengang der Aufzugsparte allen Geschäften des Konzerns zugutekommen. „Wir würden den Weg nicht mitgehen, wenn nicht klar wäre, dass das Geld, was eingenommen wird, im Unternehmen bleiben würde, so dass alle Business Areas weiter entwickelt werden könnten“, sagte Sievers am Montag in einem Interview.

„Wir brauchen das Geld, um alle Geschäfte weiter zu entwickeln und die neue Strategie zu unterstützen“, sagte er im WDR-Radio. Vorstandschef Guido Kerkhoff hatte am Freitag sowohl die Pläne für ein Stahl-Joint-Venture mit Tata Steel abgeblasen als auch die geplante Konzernaufspaltung. Stattdessen will er die lukrative Aufzugsparte teilweise an die Börse bringen. Experten schätzen deren Wert auf rund 14 Milliarden Euro - der gesamte Thyssenkrupp-Konzern ist an der Börse nur etwa die Hälfte wert.

Kerkhoff will die Kosten senken und binnen drei Jahren 6.000 der rund 160.000 Jobs abbauen, davon 4.000 in Deutschland. „Freitag war kein guter Tag für das Unternehmen und mit Sicherheit auch nicht für die Beschäftigten“, sage Sievers.

~ ISIN DE0007500001 WEB http://www.thyssenkrupp.com/de/ ~ APA288 2019-05-13/13:34




Kommentieren