Letztes Update am Mo, 13.05.2019 15:55

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hahn hat „schwere Besorgnis“ wegen türkischen Bohr-Plänen vor Zypern



Brüssel/Nikosia/Lefkosa (APA) - EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn hat sich besorgt über die türkischen Pläne für Öl- und Gasbohrungen vor Zypern gezeigt. Er teile die „schwerwiegende Besorgnis“ über die türkischen Pläne für Bohrungen innerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone Zyperns, schrieb Hahn am Montag auf „Twitter“ nach einem Treffen mit dem zypriotischen Außenminister Nikos Christodoulidis in Brüssel.

Der Europäische Rat der EU-Staats- und Regierungschefs habe solche Aktionen bereits scharf verurteilt, „und diese Position gilt weiter“, fügte Hahn hinzu. Die EU und die USA äußerten sich bisher „besorgt“ über die geplanten Probebohrungen in der „exklusiven Wirtschaftszone Zyperns“. Nikosia hat bereits Aufträge zur Gasförderung an internationale Ölkonzerne wie Eni, Total und ExxonMobil vergeben. Die Türkei fordert jedoch, dass die international nicht anerkannte Türkische Republik Nordzypern an der Ausbeutung des Gasfelds beteiligt wird, und warnt, sie werde „ihre Rechte“ mit allen Mitteln verteidigen.




Kommentieren